„Spiegel“ fordert den Rücktritt von Spahn und Merkel

„Es reicht, Herr Spahn!“ ist der Titel des „Spiegel“-Leitartikels des Journalisten Dirk Kurbjuweit.

, 11:41 Uhr
„Spiegel“ fordert den Rücktritt von Spahn und Merkel

Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben es in den Zeiten des Coronavirus nicht besonders leicht. Sie müssen schwere Entscheidungen treffen und hoffen, dass ihre Entscheidung das Richtige ist, um die Pandemie schnellstmöglich zu beenden. Auf ihnen herrscht enormer Druck von allen Seiten und die Menschen in Deutschland haben Existenzängste.

Anzeige

„Eigentlich wären zwei Rücktritte fällig“

Der Titel des Leitartikels von „Spiegel“ lautet „Es reicht, Herr Spahn!“. Der Artikel wurde am 05. März vom Journalisten Dirk Kurbjuweit veröffentlicht und seiner Meinung nach ist es längst überfällig, dass Gesundheitsminister Jens Spahn zurücktritt und Platz für einen Nachfolger macht. „Zu wenig Masken, zu wenig Impfstoff, zu späte Schnelltests: Die Krisenpolitik wird zur Farce. Das muss Konsequenzen haben“, so Kurbjuweit in der Einleitung. Später lässt er die Bombe platzen, indem er „Eigentlich wären sogar zwei Rücktritte fällig“ schreibt.

Anzeige

Jens Spahn sei „als Gesundheitsminister für die Pleiten mitverantwortlich“, so der „Spiegel“. Trotzdem trage Angela Merkel als Bundeskanzlerin „die Hauptverantwortung“. „Merkels Gesamtbilanz als Kanzlerin ist verdorben“, schreibt der Journalist weiter und fordert, dass es dringend Konsequenzen geben muss. Kurbjuweit spricht vielleicht das aus, was sich viele Journalisten in den vergangenen Wochen und Monaten nicht getraut haben, aber dennoch darf man nicht vergessen, dass diese Corona-Pandemie enorm belastend für uns alle ist.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige