Söder fordert, dass Corona-Impfstatus nach 9 Monaten verfällt

Der Politiker sprach sich außerdem für die Booster-Impfung aus.

, 18:49 Uhr
Söder fordert, dass Corona-Impfstatus nach 9 Monaten verfällt

Die Corona-Zahlen steigen stetig an und die Regierung hat zur Eindämmung des Virus unterschiedliche Maßnahmen eingeführt. Darunter auch die Regelung, dass zum Zutritt zu einigen Einrichtungen wie zum Reisen oder zur Ausübung bestimmter Freizeitaktivitäten ein Geimpft- Genesen- oder Getestet-Nachweis vorgelegt werden muss.

Anzeige

Nun kam die Diskussion auf, wie lange so ein „Geimpft“-Status eigentlich gelten soll. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine ganz bestimmte Vorstellung zu diesem Thema. In einer Pressekonferenz am Dienstag sagte er, dass der Impfstatus nach neun Monaten verfallen sollte: „Man sollte sich überlegen, ob nach neun Monaten fast automatisch ein Geimpften-Status nicht mehr gelten kann.“

Anzeige
Foto-berlin.net / Shutterstock.com

Söder ruft zur Booster-Impfung auf

In Österreich wird bereits nach diesem Prozedere verfahren. Daher rief der 54-Jährige die Ständige Impfkommission dazu auf, an einer Einschätzung zu arbeiten. Die dritte Impfung soll durch den potenziellen Verfall des Status außerdem vorangetrieben werden. In Bayern werden die Impfzentren wiedereröffnet und alle über 60-Jährigen angeschrieben, sich einen Termin für die sogenannte Booster-Impfung geben zu lassen.

Anzeige

Söder erklärte, dass die Impfquote wieder leicht ansteigen würde. Er sprach sich außerdem gegen die Spaltung der Gesellschaft aus. Er möchte zwar die Bevölkerung von der Impfung überzeugen, sagt aber, dass es keine Häme denen gegenüber geben dürfe, die sich bisher noch nicht haben impfen lassen.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige