Skandal im Kanzleramt: Holocaust-Verharmlosung sorgt für weltweites Entsetzen

Der Besuch des palästinensischen Präsidenten Abbas endete mit einem Eklat.

, 07:45 Uhr
Skandal im Kanzleramt: Holocaust-Verharmlosung sorgt für weltweites Entsetzen
IMAGO / Fotostand

Kürzlich besuchte der palästinensische Präsident Mahmud Abbas Bundeskanzler Olaf Scholz im Kanzleramt. Dort sprachen die beiden vor der Presse und es kam zu einem Eklat, der nun für ein problematisches Nachspiel sorgt.

Anzeige

Abbas relativierte den Holocaust mit der Aussage, Israel habe seit 1947 „50 Holocausts“ an Palästinensern begangen. Nach diesem Kommentar schwieg Scholz und reagierte nicht. Genau das wird ihm nun von allen Seiten vorgeworfen. Obwohl der Massenmord an über sechs Millionen Juden relativiert wurde, schritt der Bundeskanzler nicht ein.

Anzeige

In der israelischen Zeitung „Times of Israel“ wurde das Thema binnen kürzester Zeit diskutiert. Zahlreiche Politiker begannen sich zu dem Vorfall zu äußern. „Die abscheulichen Worte von Mahmoud Abbas heute in Berlin über ‚50 Holocausts‘ sind entsetzlich. Die deutsche Regierung muss auf dieses unentschuldbare Verhalten im Bundeskanzleramt angemessen reagieren“, betonte Dani Dayan, Vorsitzender der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

Anzeige
IMAGO / Jürgen Heinrich

Scholz bereut späte Reaktion

Auch der israelische Ministerpräsident Yair Lapid äußerte sich: „Dass Mahmud Abbas Israel beschuldigt, ,50 Holocausts’ begangen zu haben, während er auf deutschem Boden steht, ist nicht nur eine moralische Schande, sondern eine ungeheuerliche Lüge. Sechs Millionen Juden wurden im Holocaust ermordet, darunter anderthalb Millionen jüdische Kinder. Die Geschichte wird ihm das niemals verzeihen.“ Zahlreiche Politiker fordern, dass Scholz hätte klar widersprechen müssen.

Auf Twitter stellte der Kanzler mittlerweile klar, was er von der Aussage hält: „Ich bin zutiefst empört über die unsäglichen Aussagen des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas. Gerade für uns Deutsche ist jegliche Relativierung des Holocaust unerträglich und inakzeptabel. Ich verurteile jeden Versuch, die Verbrechen des Holocaust zu leugnen.“ Mittlerweile äußerte sich auch Abbas zu dem Skandal. Er stellte klar, dass „der Holocaust das abscheulichste Verbrechen der modernen menschlichen Geschichte ist“. Er wollte dies nie infrage stellen. Es ging ihm lediglich um „die Verbrechen und Massaker gegen das palästinensische Volk, die Israels Streitkräfte seit der Nakba begangen haben“.