Simone Ballack: Schockierende Hass-Nachrichten nach Tod ihres Sohnes

Der Reality-Star hat Auszüge dieser grausamen Nachrichten geteilt.

, 11:56 Uhr
Simone Ballack: Schockierende Hass-Nachrichten nach Tod ihres Sohnes
IMAGO / Sven Simon

Die tragische Geschichte der Familie Ballack hat wohl niemanden kaltgelassen. Im vergangenen Jahr ist Emilio Ballack mit 18 Jahren verstorben – was die Eltern Simone und Michael Ballack durchmachen müssen, kann wohl niemand nachvollziehen. „Meine stille Zeit, ganz für mich alleine, ist meine Trauerzeit, die niemals enden wird“, hatte die Exfrau des früheren DFB-Kapitäns im vergangenen Februar auf Instagram gepostet.

Anzeige

Acht Monate nach dem tragischen Tod möchte Simone Ballack nun nach vorne schauen. Und als wäre das nicht schon schwer genug, hat sie erschreckende Hassnachrichten gegen sich und ihrer Art zu trauern auf Instagram geteilt. Die abscheulichen Hater-Botschaften würden regelmäßig in ihr Postfach flattern, erzählte sie auf Social Media.

Anzeige
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Simone Mecky-Ballack (@simoneballack)

Anzeige

Hater-Botschaften über Hater-Botschaften

„Ich verstehe nicht, dass du noch die Kraft hast, dich zu schminken, Schmuck anzuziehen oder zu shoppen. Das sind die letzten Dinge, über die ich nachdenken würde, wenn mein Kind gestorben ist!“, äußerte sich zum Beispiel ein unbekannter Follower. Die Brünette wird dafür verurteilt, wie sie mit dem Tod ihres geliebten Sohnes umgeht, jeder scheint eine Meinung zu haben. Der Follower verrät Simone Ballack sogar, wie man seiner Meinung nach mit dem Tod eines Kindes umgehen sollte:  „Ich kenne es nur andersrum. Die Eltern gehen nach dem Tod ihres Kindes nicht mehr aus dem Haus. Sie werden psychisch krank oder sterben sogar aufgrund der Trauer.“

Doch die trauernde Mutter möchte so etwas nicht mehr hinnehmen. „Ja, es gibt sie! Diese unfassbar dummen Menschen, die sich ein Urteil über jemanden oder deren Situation bilden aufgrund von Social Media Posts, das nur einen Miniteil meines Lebens zeigt. Momentaufnahmen. So kurz wie ein Augenzwinkern. Der Tag hat aber 24 Stunden. Ich bin nicht mehr bereit, so etwas hinzunehmen“, schreibt sie auf Instagram. Dazu benutzte sie die vielsagenden Hashtags #Hassimnetz und #dummemenschen.