Sicherheitsrisiko: Volkswagen startet große Rückrufaktion

Über 270.000 Autos sind betroffen.

08.03.2023, 09:52 Uhr
Sicherheitsrisiko: Volkswagen startet große Rückrufaktion
Gyuszko-Photo/Shutterstock
Anzeige

Der Autohersteller Volkswagen hat eine große Rückrufaktion gestartet. Bei über 270.000 Autos besteht ein Sicherheitsrisiko. Zwar handelt es sich bei den betroffenen Fahrzeugen um Autos, die im Ausland verkauft wurden, jedoch betont der Konzern, dass man nicht ausschließen könne, dass „einzelne Fahrzeuge auch den Weg nach Deutschland gefunden haben.“

Deshalb sollten auch Autobesitzer hierzulande hellhörig werden. Betroffen seien bestimmte Versionen des VW Golf und Passat, des Kleinwagens Fox, der brasilianischen Limousine Voyage und des Pick-ups Saveiro. Sie stammen aus den Baujahren 2013 bis 2017.

Rund 600.000 Autos betroffen: Mercedes startet Mega-Rückruf Rund 600.000 Autos betroffen: Mercedes startet Mega-Rückruf
Anzeige
Veyron Photo/Shutterstock

Einzelne Fahrzeuge können sich in Deutschland befinden

Die Autos wurden in „Heißländern“, wie beispielsweise in Südamerika ausgeliefert. Einzelne Wagen können sich dennoch hierzulande befinden. Es handelt sich um Sicherheitsrisiken in den Airbags, die zu dem Rückruf geführt haben. In den Modellen wurde die Technik des japanischen Herstellers Takata eingebaut. Das Kraftfahrtbundesamt bestätigte "Fehler im Gasgenerator der Front-Airbags".

Anzeige

Diese können dazu führen, dass sich Personen, die mit dem Auto fahren, verletzen. Es kann "zu unkontrollierter Entfaltung und zum Lösen von Metallfragmenten führen“. Durch dieses Problem kam es in den vergangenen Monaten bereits zu Unfällen. Betroffene Airbags sollen nun ausgetauscht werden.

Anzeige