Sextape: Frau masturbiert im Ikea und stellt das Video ins Internet

Das Video einer chinesischen Frau, die bei Ikea masturbierte, ging in den sozialen Netzwerken viral.

, 13:55 Uhr
Sextape: Frau masturbiert im Ikea und stellt das Video ins Internet

In einem zweiminütigen pornografischen Clip vergnügt sich eine nicht identifizierte Frau in einem weißen Hemd in verschiedenen Bereichen des Möbelhauses, von Ausstellungsbetten bis hin zu Sitzen. Nein, wir haben das Video nicht in diesem Artikel eingebunden.

Anzeige

Ikea in China: Masturbation mitten in der Menge


Der Vorfall, der bereits im letzten Jahr weltweit für Schlagzeilen sorgte, sorgte dafür, dass das schwedische Möbelhaus dazu Stellung nahm und gab bekannt, dass die Sicherheitsvorkehrungen in den Geschäften verschärft erden, damit derartiges Verhalten in Zukunft nicht erneut in den Räumlichkeiten stattfindet.

Anzeige

„Wir lehnen dieses Verhalten entschieden ab und verurteilen es“, heißt es im Statement von Ikea. Mehr als ein Jahr später gibt es immer noch keine Informationen darüber, ob die Frau identifiziert und zur Rechenschaft gezogen wurde oder nicht. Wenn die Frau gefunden wird, wird sie mit schweren Konsequenzen rechnen müssen. Ihr könnten bis zu drei Jahre Haft drohen.

Anzeige

Clip wahrscheinlich vor Corona entstanden


In dem Video soll zu sehen sein, wie die nur mit einer leichten weißen Bluse bekleidete chinesische Frau sich an mehreren Orten des Möbelhauses selbst befriedigt. Die vorbeilaufenden Menschen scheinen sie dabei absolut nicht zu stören.

Mittlerweile wurden die Aufnahmen so gut wie überall in den sozialen Netzwerken gelöscht, aber auf einigen Pornoseiten sollen sie allerdings noch abrufbar sein. Da die Kunden in dem Clip keinen Mundschutz tragen, geht man davon aus, dass der Schmuddelfilm vor der Ausbreitung des Coronavirus entstanden sein muss.

Nächster Artikel