Sex: Deshalb schreit man beim Höhepunkt

Ein französischer Arzt beschäftigte sich mit dem lustvollen Stöhnen beim Orgasmus.

, 15:16 Uhr
Sex: Deshalb schreit man beim Höhepunkt

Sex gilt als eine der schönsten Tätigkeiten des Lebens. Doch wie kommt es eigentlich, dass man beim Orgasmus genüsslich schreit? Erreicht man während des Liebesspiels den Gipfel der Lust, stöhnen die meisten ausgiebig. Einige Ärzte nehmen dieses Phänomen bereits seit Jahren etwas genauer unter die Lupe.

Anzeige

Patrick Papazian, ein französischer Sexualwissenschaftler und Autor, gab „L’Express diX“ ein Interview und sprach über dieses pikante Thema. In erster Linie lässt sich der Schrei beim Orgasmus durch den Atem erklären, sagt er. Die Luft wird aus dem Brustkorb gedrückt, welcher sich anschließend entspannt. Zusätzlich kann das Schreien als Signal des Genusses gedeutet werden. Man zeigt dem Partner so, dass man sich wohlfühlt und sich vergnügt.

Anzeige

Ungelöstes Geheimnis

Jedoch unterscheidet sich die Art und Weise, wie der Lust freien Lauf gelassen wird, von Person zu Person. Auch die Pornografie hat ihren Anteil daran, wie sehr heutzutage beim Sex gestöhnt wird. „Schließlich sollten wir vielleicht die Idee akzeptieren, dass es nur teilweise Erklärungen für diese Geräusche beim Höhepunkt gibt. Dieser Schrei hat etwas Mysteriöses an sich“, erklärt Papazian.

Anzeige

Die Hauptsache ist es sich ganz fallen lassen zu können und den Sex auf die eigene Weise auszukosten.

Nächster Artikel