9 Fakten über das „Scream“–Franchise

Fakten über „Scream“, die dich zum Staunen bringen.

23.04.2023, 13:56 Uhr
9 Fakten über das „Scream“–Franchise
Paramount Pictures Germany GmbH
Anzeige

Im Jahr 1996 begann die Filmserie „Scream“ Horrorfans weltweit zu faszinieren. Die weiße Maske mit dem dazugehörigen schwarzen Umhang wurde zu einem berühmten Synonym für Teen-Horror.

Der Regisseur Wes Craven hat sich mit dieser Serie erneut ein Denkmal gesetzt. Hier kommen ein paar Fakten über diese Erfolgsreihe aus den USA, die nur wenige Fans kennen:

Die 10 besten Horrorfilme aller Zeiten Die 10 besten Horrorfilme aller Zeiten
Anzeige

1.  So sollte der Film eigentlich heißen

Kinowelt

Der Titel des originalen Films sollte nicht etwa „Scream" heißen, sondern „Scary Movie“. Die Produzenten Harvey und Bob Weinstein nutzten als Arbeitstitel stets „Scary Movie“, entschieden sich aber später vor der Vermarktung für den Titel „Scream“.

Anzeige

Inspiriert wurden sie durch den gleichnamigen Song von Michael Jackson. Danach kam allerdings eine Parodie dieses Films auf den Markt, der heute tatsächlich den Namen „Scary Movie“ trägt.

Anzeige

2. Inspiriert von einem Serienmörder

state.fl.us

Die Inspiration für die Drehbuchautoren zum Film kamen vom Serienmörder Danny Harold Rolling. Er tötete im Jahr 1990 fünf junge Menschen und wurde als „Gainesville Ripper“ bezeichnet. Kevin Williamson, der Autor der Filmreihe, schaute zu seinem offenen Fenster als er den Report über den Mörder in der Zeitung las und erkannte, wie leicht es für Bösewichte ist, einfach einzudringen und solche Verbrechen zu begehen.

Das inspirierte ihn zu dem Drehbuch und den Handlungen.

Nächste Seite