Schwere Vorwürfe wegen Sex-Szene: Schauspieler verklagen Paramount

Minderjährige Darsteller sollen zu einer Nackt-Szene gezwungen worden sein.

06.01.2023, 13:01 Uhr
Schwere Vorwürfe wegen Sex-Szene: Schauspieler verklagen Paramount
IMAGO / Cinema Publishers Collection
Anzeige

Die Schauspieler Olivia Hussey und Leonard Whiting haben gegen den Filmriesen Paramount Pictures eine Millionenklage eingereicht. Unter den Vorwürfen finden sich Betrug, sexuelle Belästigung und Missbrauch wieder. Die Darsteller waren im Jahr 1968 im Liebesfilm „Romeo und Julia“ zu sehen. Angeblich hat man die damals noch Minderjährigen zu den Sex-Szenen gezwungen.

Nun verlangen die heute über 70-Jährigen ganze 500 Millionen US-Dollar von dem Konzern. Regisseur Franco Zeffirelli habe den beiden damals angeblich versichert, dass es keinerlei Nacktszenen in dem besagten Film geben würde. Doch am letzten Drehtag war auf einmal alles ganz anders.

Überraschendes Geständnis: James Franco spricht über Sexsucht Überraschendes Geständnis: James Franco spricht über Sexsucht
Anzeige
IMAGO / UPI Photo

Franco Zeffirelli soll sie zu Nacktszene gezwungen haben

Die Schauspieler behaupten, Zeffirelli habe gesagt, dass das Projekt kein Erfolg werden würde, wenn die Nacktszenen fehlen. „Sie haben Franco Zeffirelli vertraut. In ihrem Alter gingen sie davon aus, dass er dieses Vertrauen nicht missbrauchen würde“, erklärt ein Sprecher der Kläger. Die dann entstandenen Sex-Szenen sollen den beiden Darstellern langfristig geschadet haben. Sie erhielten offenbar aufgrund dessen keine weiteren Rollenangebote.

Anzeige

Die Literaturverfilmung spielte damals 500 Millionen ein. Deshalb haben sich die Darsteller dazu entschieden, genau diese Summe einzufordern. Zudem hätten sie körperliche und emotionale Schmerzen ertragen müssen. Paramount gab noch kein Statement ab.

Anzeige