Schlägerei in Berliner Freibad: Sicherheitspersonal musste fliehen

Polizisten wurden von rund 250 Personen bedrängt.

, 15:12 Uhr
Schlägerei in Berliner Freibad: Sicherheitspersonal musste fliehen
Shutterstock/ArtMediaFactory

In den Freibädern in Deutschland ist dieses Jahr einiges los. Unter anderem ist die Situation im Berliner Columbiabad vor kurzem eskaliert, als Angreifer auf das Sicherheitspersonal losgegangen sind. Wie die Polizei mitteilen ließ, waren am besagten Tag um 19:30 Uhr mehrere Badegäste und Badeangestellte aufeinander losgegangen. Während der Schlägerei wurden elf Menschen verletzt, darunter ein Rettungsdienstmitarbeiter und sechs unbeteiligt Badegäste. Drei verletzten Person und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Anzeige
Shutterstock/Werner Spremberg

Verbarrikadieren im Aussichtsturm

Bei den Angreifern handelte es sich wohl um eine Gruppe von 8 bis 12 Personen, die wegen ihres unakzeptablen Verhaltens aus dem Freibad verwiesen worden waren. „Teilweise sind die über einen Zaun geklettert, um wieder hineinzugelangen“, erklärte der Polizeisprecher. Daraufhin hatte die Gruppe den Sicherheitsdienst körperlich attackiert, sodass diese sich im Aussichtsturm des Freibades verbarrikadieren mussten.

Anzeige

Zudem haben die Angreifer Pfefferspray eingesetzt und führten Schlagwerkzeuge mit sich. Die Polizei konnte drei Männer im Alter von 19, 23 und 24 Jahre festnehmen –mittlerweile sind sie jedoch wieder auf freiem Fuß. Gegen sie wird wegen schwerem Landfriedensbruch ermittelt.

Anzeige