Schicksal einer Hochstaplerin: Überraschende Wendung im Fall Anna Sorokin

Eigentlich soll die berühmte Hochstaplerin Anna Sorokin nach Deutschland abgeschoben werden.

, 13:34 Uhr
Schicksal einer Hochstaplerin: Überraschende Wendung im Fall Anna Sorokin
IMAGO / ZUMA Wire

Die Serie „Inventing Anna“ wurde zum großen Erfolg auf der Streaming-Plattform Netflix. Hochstaplerin Anna Sorokin schleuste sich in die New Yorker High Society ein, betrog unter anderem zahlreiche Hotels bis sie schließlich im Gefängnis landete. Die Verfilmung ihrer Geschichte sorgte weltweit für Aufsehen.

Anzeige

Die junge Frau wurde 2021 nach nur vier Jahren Haft wieder entlassen. Kurz darauf verstieß sie gegen die Auflagen ihres Visums und wurde erneut festgenommen. Seitdem saß sie im Gefängnis und sollte nach Deutschland abgeschoben werden. Nun kam es zu einer überraschenden Wendung in diesem spektakulären Fall.

Anzeige
IMAGO / ZUMA Press

Wieder auf freiem Fuß

Anna Sorokin ist nämlich wieder auf freiem Fuß. Sie wurde auf Kaution aus der Abschiebehaft entlassen. Die Hochstaplerin zahlte die Summe in Höhe von umgerechnet 10.000 Euro selbst. Anna verdiente durch die Netflix-Serie rund 320.000 Euro. So war es kein Problem für sie, die Kaution zu übernehmen, auch wenn Teile des Verdienstes eingefroren wurden.

Anzeige

Nach ihrer Freilassung muss sich Sorokin an strenge Auflagen halten. Sie darf unter anderem keine sozialen Medien nutzen, steht unter „Hausarrest“ und wird elektronisch überwacht, bis eine finale Entscheidung zu ihrer Abschiebung getroffen wird. Sorokin versucht ihre Abschiebung nach Deutschland seit Monaten zu verhindern. Auch wenn ihr hierzulande keine rechtlichen Konsequenzen drohen, kann sie dann nie wieder in die USA einreisen.