Rocker-Konflikt eskaliert: 100 Beteiligte bei blutiger Schießerei in Duisburg

Mindestens vier Menschen wurden schwer verletzt.

, 20:46 Uhr
Rocker-Konflikt eskaliert: 100 Beteiligte bei blutiger Schießerei in Duisburg
Kim Kuperkova/Shutterstock

Am Mittwoch eskalierte ein Konflikt im Rockermilieu. An der Auseinandersetzung waren fast 100 Männer beteiligt. In Duisburg kam es zu einer blutigen Schießerei, bei der mindestens vier Menschen schwer verletzt wurden.

Anzeige

Rocker-Clans hatten sich gegen 20:40 Uhr am Hamborner Altmarkt verabredet. Offenbar wollten sie sich gegenseitig zur Rede stellen. Die Situation eskalierte und es kam zu chaotischen Szenen. Auf einmal waren Schüsse zu hören. Die verfeindeten Männer feuerten die Waffen aufeinander ab und verwundeten sich gegenseitig. Im Netz verbreiteten sich Bilder eines Verletzten, der auf einem blutverschmierten Boden liegt.

Anzeige
B.Dpunkt/Shutterstock

Mindestens vier Menschen sind schwer verletzt

Die Polizei konnte im Rahmen der Spurensicherung mindestens 20 Patronenhülsen am Tatort sicherstellen. Ein in der Nähe stehender BMW wurde mehrmals getroffen. Videos von einigen Augenzeugen zeigen, wie zahlreiche Menschen über den Platz rennen. Sie brachen in Panik aus, da immer wieder Schüsse abgefeuert wurden, die auf dem Videomaterial deutlich zu hören sind.

Anzeige

„Es sind Schusswaffen eingesetzt worden. Die Auseinandersetzung hat vier Verletzte gefordert“, erklärte Polizeisprecherin Miriam Url gegenüber der Presse. Grund für die Eskalation sei eine seit Tagen anhaltende Auseinandersetzung mehrerer „Hells Angels“-Mitglieder. Mittlerweile konnte die Polizei insgesamt 15 Verdächtige festnehmen.

Nächster Artikel