Rewe testet neues Einkaufskonzept

Ein ganz neuer Store soll entstehen.

, 15:27 Uhr
Rewe testet neues Einkaufskonzept
Wirestock Creators/Shutterstock

Die Supermarktkette Rewe testet in neues Konzept, welches den Einkauf von Lebensmitteln erleichtern kann. Die Zielgruppe sollen insbesondere Bürgerinnen und Bürger sein, die in ländlichen Gegenden leben.

Anzeige

Für Menschen, die auf dem Land, beziehungsweise etwas weiter außerhalb des Stadtzentrums wohnen, ist es oft ein größerer Aufwand, Lebensmittel zu besorgen. Aufgrund der Entfernung ist zum Einkaufen oft ein Auto nötig und auch die strengen Öffnungszeiten schränken die Kundinnen und Kunden ein. Deshalb geht der sogenannte „Walk-In-Store“ nun in die Testphase.

Anzeige
Tobias Arhelger/Shutterstock

„Walk-In-Store“ soll Einkauf erleichtern

„Wir möchten mit diesem Test einen Beitrag dazu leisten, um Antworten auf die Frage nach einer zukunftsgerichteten Nahversorgung in den zentrumsfernen Orten ländlicher Räume und dörflichen Siedlungsgebieten zu finden. […] Dafür eignet sich unser nahkauf-Format, das dort die Nahversorgung sichert, wo sich alle Wettbewerber zurückgezogen haben, perfekt“, erklärt der Rewe-Bereichsvorstand Peter Maly.

Anzeige

Der „Walk-In-Store“ bietet den Käuferinnen und Käufern 700 von Rewe ausgewählte Produkte an. Das neue Konzept können zurzeit 2.000 Einwohner der Gemeinde Pettstadt testen. Man betritt den „Walk-In-Store“ mit einer EC- oder Kreditkarte. Am Ende des Einkaufs zahlt man an einer Self-Checkout-Kasse. Der Kunde scannt die Artikel dort selbstständig und kann anschließend am Automaten zahlen. Der Store soll rund um die Uhr und sieben Tage die Woche geöffnet sein sowie ohne Personal auskommen.