Rettich im Hintern: Arzt packt über Anal-Unfälle aus

Er hat verraten, was er seinen Patienten in der Notaufnahme schon alles aus dem Hintern ziehen musste.

, 09:51 Uhr
Rettich im Hintern: Arzt packt über Anal-Unfälle aus
Shutterstock/Peakstock

Als Arzt sieht man oft verrückte Dinge – gerade, wenn man in der Notaufnahme arbeitet. Das hat auch unter anderem ein Krankenhausarzt aus Berlin gegenüber „BILD“ erneut bestätigt, der regelmäßig seinen Patienten verschiedene Fremdkörper aus dem Anus ziehen muss. Meist werden die Patienten mit Unterleibschmerzen eingeliefert und wollen nicht verraten, wie der Fremdkörper in ihren Hintern gelangen konnte.

Anzeige

„Wenn man Glück hat, wandert das Objekt beim nächsten Stuhlgang wieder heraus“, meint der Arzt und erinnert sich an verschiedene Anal-Vorfälle zurück. „Aber es gibt viele Risiken wie Blutungen, Gewebeverletzungen, Inkontinenz und sogar schwere Infektionen, wenn Darmbakterien außerhalb des Darmtrakts in die Bauchhöhle gelangen. Das kann bis zum Tod führen.“

Anzeige
Shutterstock/Nekrasov Eugene

Bizarre Ausreden

Besonders ein Fall ist ihm wohl in Erinnerung geblieben:„Kollegen von mir hatten mal einen extremen Fall: Ein Lkw-Fahrer kam mit starken Achselhöhlen-Schmerzen in die Notaufnahme und wollte, wie meist der Fall, nicht erzählen, woran es liegen könnte.“ Im Endeffekt hatte sich dann herausgestellt, dass sich der LKW-Fahrer einen Rettich in den Anus eingeführt hatte, der sich nicht nur durch seine Darmwand, sondern auch durch das Zwerchfell in den Brustkorb gebohrt hatte.

Anzeige

Doch auch die Ausreden der Patienten fallen sehr kreativ aus. Der Krankenhausarzt berichtet, dass sich einer seiner Patienten wohl eine Deoflasche eingeführt hatte, deren Deckel dann an seinen Darm stecken blieb. Dieser hatte behauptet, im Sturz auf dem Deo gelandet zu sein – was natürlich sehr unwahrscheinlich ist.