Capital Bra: Statement über seine Ex-Kollegen Samra und Bushido

Auf Instagram überraschte der Rapper seine Fans mit einem klaren Statement über seine ehemaligen Kollegen.

, 18:15 Uhr
Capital Bra: Statement über seine Ex-Kollegen Samra und Bushido
IMAGO / Future Image

Rapper Capital Bra gab kürzlich ein Statement zu seinen früheren Kollegen Bushido und Samra ab. Die seltene Äußerung gilt als Überraschung für seine Fans. Capital Bra teilte das Statement in seiner Instagram-Story.

Anzeige

Mittlerweile ist es drei Jahre her, dass Capital Bra mit Bushido zusammenarbeitete. Als Bushidos Geschäftsverhältnis mit Arafat Abou-Chaker zerbrach und er Polizeischutz in Anspruch nahm, kam es auch zur Trennung von Capital Bra. Der 27-Jährige kooperierte fortan weiterhin mit dem Rapper Samra. Die beiden veröffentlichten mehrere erfolgreiche Songs und planten sogar eine gemeinsame Tour. Doch 2021 löste sich auch diese Geschäftsbeziehung auf. Capital Bra erklärte, dass sich Samra mit falschen Menschen umgab. Dennoch trennten sie sich in Frieden:  „Nur das Beste für ihn und sein Team auch in Zukunft.“

Anzeige

Damals arbeitete Capital Bra unter Bushidos Label „Ersguterjunge“ mit dem Musiker zusammen. Nun erinnerte er sich an diese Lebensphase auf seinem Instagram-Account. Er postete ein Foto mit seinen ehemaligen Kollegen: „Dieses Foto ist Gänsehaut pur. Als ich zu EGJ gekommen bin, wusste ich nicht, was mich erwartet. Ich fand ein paar Kollegen in meinem Alter, mit denen ich Musik machte und speziell einer wurde mehr als nur Rap-Partner.“

Anzeige
IMAGO / Future Image

„Alles habe ich aus Bruderliebe getan“

Mit Samra entwickelte sich zudem eine gute Freundschaft. „Ich habe geteilt, unterstützt und gepusht, wo ich konnte, ohne Rücksicht, ob ich mich verbrenne oder nicht. Manche haben gesagt: ‚Hör auf‘, manche haben gesagt: ‚Du gibst mehr als du kannst‘. Alles, was ich gegeben habe, Hype, Erfolg und Ruhm habe ich aus Bruderliebe getan“, heißt es in Capital Bras Statement.

Bushido blickte in seiner Doku nicht so positiv auf die Zusammenarbeit mit Capital Bra zurück: „Auf diesen Vertrag bzw. auf diese Beteiligung habe ich komplett verzichtet, nachdem diese Sache mit Capital so eskaliert ist. Ich möchte auch, dass er immer, wenn er in den Spiegel guckt, wenn er überhaupt in den Spiegel gucken kann, dass er einfach weiß, dass er die Fotze ist und kein anderer in dieser Geschichte.“