Psychologin warnt vor Netflix-Serie

Psychologin Christina Häberlin warnt dringend vor Nachahmung.

29.04.2022, 21:51 Uhr
Psychologin warnt vor Netflix-Serie
Vantage_DS/Shutterstock
Anzeige

Die japanische Serie „Hajimete no Otsukai“ gibt es bereits seit 30 Jahren. Nun ist sie auch auf der Streaming-Plattform Netflix zu sehen. In der Serie geht es um Kinder zwischen zwei und sechs Jahren, die erstmals alleine losgeschickt werden, um Besorgungen zu erledigen.

Klingt gefährlich? Ist es auch. Deshalb warnt eine Psychologin nun eindringlich vor Nachahmung. „In dieser beliebten und erfolgreichen Realityshow aus Japan erledigen Kinder erstmals allein verschiedene Besorgungen und werden dabei von der Kamera begleitet.“ Mit diesen Worten wird die Serie auf Netflix beschrieben.

„Alice in Borderland“: Netflix kündigt zweite Staffel an „Alice in Borderland“: Netflix kündigt zweite Staffel an
Anzeige
Fabio Principe/Shutterstock

Serie ist verantwortungslos

Die Psychologin Christina Häberlin äußert Zweifel an der Echtheit der Serie: „Das ist totaler Quatsch. Das kann kein Kind in dem Alter alleine bewerkstelligen. Der Kleine würde nicht einmal so weit weg von Zuhause ohne seine Mutter gehen und wenn, dann würde er sicher sehr schnell anfangen zu weinen.“ Es sei zudem verantwortungslos eine solche Serie zu veröffentlichen.

Anzeige

Die Kinder gehen beispielsweise alleine über eine Schnellstraße zum Supermarkt. Deshalb warnt Häberlin dringend vor Nachahmung: „Es ist so gefährlich, wenn Eltern das sehen, glauben, auch ihr Kleinkind wäre so schlau und so etwas ausprobieren. Das darf man auf keinen Fall nachmachen.“ Angeblich werden die Kinder in der Serie auf ihre Aufgabe vorbereitet. Zudem gebe es Aufpasserinnen, die sich in einem Versteck aufhalten. Man müsse außerdem die kulturellen Hintergründe beachten, denn allein herumlaufende Kinder seien in Japan keine Ausnahme.

Anzeige