„Psycho“-Möwen attackieren Familie und halten sie in Bungalow gefangen

Die Familie ist völlig verzweifelt.

, 21:04 Uhr
„Psycho“-Möwen attackieren Familie und halten sie in Bungalow gefangen
Twitter

Jeder, der schon einmal am Strand war, wird wissen, dass Möwen ziemlich beharrlich sein können. Das musste nun auch eine Familie in North Wales am eigenen Leib erfahren, nachdem sie sich ein schönes Strandhäuschen am Meer gekauft hatten. Seit zwei Jahren werden sie dort regelmäßig von Möwen attackiert und belästigt, haben sie dem „Daily Star“ erzählt.

Anzeige

Die dreiköpfige Familie bestehend aus Vater, Mutter und ihrer zehnjährigen Tochter musste sich bereits mehrmals den Weg vom Haus ins Auto mit einem Gartenschlauch frei schießen, um sich die „Psycho“-Möwen vom Hals zu halten. Das Grundstück dient wohl als Brutplatz für eine besonders aggressive Möwen-Art, die ihre Eier und Jungen störrisch verteidigt.

Anzeige

„Es ist sehr stressig für uns als Familie“, erzählt die Mutter. „An Schultagen muss Dave als Erstes herausgehen und die Autotür aufmachen, damit Katrina ins Auto sprinten kann, ohne angegriffen zu werden.“

Anzeige
Shutterstock/Petra Hudeckova

Es wird immer schlimmer

Doch auch ihr Postbote ist nicht vor den Möwen sicher und wurde in den vergangenen Tagen bösartig attackiert. Die Familie hat auch noch ein Hund – Jessie – der sich auch mit den wahnsinnigen Vögeln rumschlagen muss. „Er ist ein großer, muskulöser Hund, doch auch er hat Angst vor ihnen“, so die Mutter.

Die Attacken seien schlimmer geworden, nachdem diesen Sommer ein Junges vom Dach gefallen und sich den Flügel gebrochen hat. Die Mutter berichtet, dass die Möwen seitdem jeden ankotzen, der ihnen zu nahe kommt (eine Verteidungstechnik) und dass sie nun noch aggressiver jeden von oben angreifen würden.