Private Aufnahmen zu 9/11: Eine Studentin filmte die Terroranschläge

Am 20. Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 ging das Video erneut viral.

, 06:50 Uhr
Private Aufnahmen zu 9/11: Eine Studentin filmte die Terroranschläge
REUTERS/SARA K. SCHWITTEK

20 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurde kürzlich weltweit den Opfern gedacht. Die Studentin Caroline Dries erlebte die Katastrophe damals mit. Sie lebte in einer WG unweit vom World Trade Center in New York. Die junge Frau filmte den Einsturz und vor einigen Jahren gerieten ihre privaten Aufnahmen zum ersten Mal an die Öffentlichkeit.

Anzeige

Am 20. Jahrestag des Unglücks gingen die Aufnahmen erneut im Netz viral. Das schockierende Ereignis wird die Menschheit noch in vielen Jahren beschäftigen. Auf dem Video ist zu sehen, wie die Türme des Centers brennen, nachdem die Attentäter ihre Flugzeuge hineinmanövrierten. Carolines Mitbewohnerin telefonierte zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Mutter und berichtet ihr, was sie sieht. Die jungen Frauen trauten ihren Augen nicht.

Anzeige

„Mein Herz schlug wie verrückt.“

Sie musste mitansehen, wie Menschen in den Tod sprangen, um der Flammenhölle zu entkommen. 15 Jahre später äußerte sich die heute 41-Jährige gegenüber der „Bild“-Zeitung zu ihren Erlebnissen: „Megan hatte damals schon ein Handy und telefonierte mit ihrer Mutter, die Nachrichten schaute. Die sagte uns, dass ein Flugzeug eingeschlagen war. Wir fragten uns, wie ein Flugzeug das World Trade Center übersehen konnte. Was für ein schlechter Pilot muss da im Cockpit gesessen haben. Da dachten wir noch, das war ein Unfall. Erst als das zweite Flugzeug auftauchte und reinkrachte, schrie Megan: ‚Das waren Terroristen!’“

Anzeige

Damals konnte keiner glauben, was gerade passierte. Es brach ein Chaos aus: „Es war das erste Mal, dass ich so etwas Beängstigendes erlebt habe, bei dem niemand weiß, was passiert. Mein Herz schlug wie verrückt und man sieht in meinem Video, wie meine Hand zittert. Die Nachrichtenlage war konfus, jeder hatte falsche Informationen vom Hörensagen.“

Hier kannst du dir das Video auf YouTube ansehen:

Mittlerweile haben Millionen Menschen Carolines Aufnahmen gesehen.