Post-Vac-Syndrom: Betroffener berichtet von Nebenwirkungen nach Corona-Impfung

Forscher untersuchen aktuell die Symptome.

, 15:02 Uhr
Post-Vac-Syndrom: Betroffener berichtet von Nebenwirkungen nach Corona-Impfung
Shutterstock/Viacheslav Lopatin

Für Bernd Schwarzbach ist das Leben nicht mehr einfach – er hat mit Nebenwirkungen der Corona-Impfung zu kämpfen und muss nun sein ganzes Leben umstellen. Geschlagene drei Stunden ist er zum Uniklinikum Marburg gefahren, um dort endlich Hilfe zu bekommen. Die Klinik gilt als Anlaufstellen für Personen, die an schwerwiegenden Beschwerden nach der Corona-Impfung leiden.

Anzeige

„Ich wurde zweimal geimpft letztes Jahr. Und die ersten Symptome traten drei Tage nach der Impfung auf, angefangen mit einem leichten Schwindel und Schwummern“, berichtete er dem „Bayrischen Rundfunk“. „Zwei Wochen nach der ersten Impfung fing es dann an mit sehr diffusen Kopfschmerzen, Kribbeln in Gliedmaßen und im Hinterkopf.“

Anzeige
Shutterstock/M-Foto

Ähnlich wie Long Covid

Das sogenannte Post-Vac-Syndrom weist deutliche Ähnlichkeiten mit Long-Covid auf. Der Kardiologe Bernhard Schieffer erklärte besagtem Rundfunk: „Sie haben Symptome, die wir alle heute als Long Covid kennen. Und wir sagen, es gibt diese Long Covid-Symptome nach einer Corona-Infektion. Und es gibt sie in sehr, sehr geringem Maße, aber es gibt sie auch im Rahmen oder infolge einer Corona-Impfung.“ 

Anzeige

In der Post-Vax-Amulanz in Marburg untersucht man die Fälle nun ganz genau. Den Patienten wird unter anderem Blut abgenommen, ein Belastungs-EKG wird erstellt und auch ein Ultraschall vom Herzen und eine genaue Anamnese wird vorgenommen. Dass Vorerkrankungen mit den Symptomen zusammenhängen, konnte man bereits ausschließen, so Assistenzärztin Ann-Christin Schäfer. „So dass man im zeitlichen Zusammenhang der Impfung zum Auftritt der Symptome den Verdacht stellen kann, dass die Impfung die Ursache für diese entzündliche Überreaktion des Immunsystems ist.“