Pornosammlung weggeschmissen: Sohn verklagt Eltern

David aus Michigan bekam 30.441 US-Dollar Entschädigung von seinen Eltern.

, 19:41 Uhr
Pornosammlung weggeschmissen: Sohn verklagt Eltern

Ein Ehepaar aus den USA muss über 30 Tausend Dollar Entschädigung an ihren Sohn zahlen. Denn die beiden schmissen seine Pornosammlung weg. Der 43-Jährige lebte einige Monate nach seiner Scheidung im Hause seiner Eltern. Als er wieder umzog, fiel ihm auf, dass einige Sachen fehlten. Die Sammlung bestand aus Videos, Zeitschriften und weiteren Gegenständen, die David W. aus Michigan über viele Jahre zusammengetragen hatte.

Anzeige

Seine Eltern empfanden die Sammlung allerdings offensichtlich nicht als besonders wichtig. Denn nachdem David das Haus verlassen hatte, schmissen sie das gesamte Material einfach in den Müll. Damit konnte sich ihr Sohn ganz und gar nicht abfinden und beauftragte einen Anwalt. Er war davon überzeugt, dass ihm eine Entschädigung zustehen würde.

Anzeige

Eltern müssen 30.441 US-Dollar zahlen

Dieser Forderung wurde tatsächlich nachgegeben. Neben den 30.441 Dollar mussten die Eltern außerdem Davids Anwalt bezahlen. Dieser kostete noch einmal 14.500 Dollar obendrauf. David war felsenfest davon überzeugt, dass seine Erzeuger die Sammlung nicht hätten entsorgen dürfen. Diese unbedachte Handlung kam das Ehepaar schließlich teuer zu stehen.

Anzeige

Die Eltern sprechen allerdings nach diesem Rechtsstreit nicht mehr mit ihrem Sohn. Dass der 43-Jährige die beiden tatsächlich verklagen würde, hätten sie nicht erwartet. In einer E-Mail schrieb der Vater abschließend: „Ehrlich gesagt, David, habe ich dir einen großen Gefallen getan, als ich das ganze Zeug loswurde.“

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige