„Polarwirbel-Split“: Deutschland erwartet extremen Winter

In der kalten Jahreszeit werden erneut extreme Wetterverhältnisse auf Europa zukommen.

, 19:55 Uhr
„Polarwirbel-Split“: Deutschland erwartet extremen Winter

Der kommende Winter in Deutschland könnte extrem werden. Auch wenn der Klimawandel für massig schmelzendes Eis sorgt und die Erde langsam erwärmt, ist mit heftigen Schneefällen und klirrenden Temperaturen zu rechnen. Dazu gehören schwankende Wetterlagen und Minusgrade bis in den zweistelligen Bereich.

Anzeige

Zu diesem Phänomen trägt der sogenannte „Polarwirbel-Split“ bei. Im Herbst nehmen die Sonnenstrahlen im Norden ab und die Polarwirbel verstärken sich. Normalerweise bewegt sich der Luftwirbel kreisförmig über dem Nordpol. Kommt es allerdings zu einem „Ausbruch“, kann kalte Luft ungehindert nach Mitteleuropa strömen. Hierbei teilt sich der Wirbel und es kommt zu dem besagten „Split“.

Anzeige

Arktische Luftmassen sorgen für Extrem-Wetter

Diese arktischen Luftmassen sorgen hierzulande für Minus-Temperaturen, die bis in den zweistelligen Bereich hineinreichen. Außerdem kommt es zu plötzlichen extremen Wetterphänomenen. So entstehen kräftige Schneefälle, unter anderem auch in südlichen Gefilden Richtung Mittelmeer. Normalerweise werden die Luftmassen an den Polen gehalten und in Europa ist es auch im Winter deutlich wärmer. Es kommt zu matschigem Schneeregen und Temperaturen um die 0 Grad. Der „Polarwirbel-Split“ sorgt dafür, dass sich die extremen Situationen mit dem matschig-warmen Winter abwechseln.

Anzeige

Durch den Klimawandel wird der Winter in Deutschland zwar insgesamt wärmer, aber der geschwächte Polarwirbel sorgt für Chaos. Auch ausgiebige Niederschläge, Hagel und heftige Windböen können die Bundesrepublik in der kalten Jahreszeit heimsuchen.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige