Grippe-Symptome? Vielleicht ist dein eigenes Sperma Schuld

Dein eigenes Sperma kann deiner Gesundheit schaden.

05.12.2022, 11:16 Uhr
Grippe-Symptome? Vielleicht ist dein eigenes Sperma Schuld
Estrada Anton / Shutterstock.com
Anzeige

Schon einmal etwas vom sogenannten POIS-Syndrom gehört? Wenn nicht, und wenn ihr euch auch sonst gesund fühlt, dann dürft ihr euch glücklich schätzen. Doch die unter euch, die aktuell unter grippeartigen Beschwerden leiden, sollten jetzt vielleicht einmal gut aufpassen. Wenn ihr dazu nämlich auch noch männlich seit, kann es sein, dass ihr allergisch gegen euer eigenes Sperma seid.

Ja, das ist tatsächlich möglich – man kann eine Allergie gegen sein eigenes Sperma entwickeln. Meistens merken das die Betroffenen nach dem Samenerguss, da sie dann grippeähnliche Symptome verspüren. Diese Allergie nennt man auch POIS-Syndrom. Dabei handelt es sich um eine Ejakulationsstörung, die den Betroffenen besonders nach dem Samenerguss Leid zufügt. Die Männer verspüren anschließend oft Krankheitssymptome wie Fieber oder Schüttelfrost. Dabei spielt es keine Rolle, wie der Samenerguss herbeigeführt wurde – ob selbst oder beim Sex – bei 90 Prozent der Betroffenen treten die Symptome immer auf.

Corona: Diese Symptome können bei einem Impfdurchbruch vorkommen Corona: Diese Symptome können bei einem Impfdurchbruch vorkommen
Anzeige
Shutterstock/Hector Roqueta

Gibt es Chancen auf Heilung?

Erst in den letzten 20 Jahren wurde dieses Syndrom überhaupt erst als Krankheit anerkannt, da es eigentlich recht selten auftritt. In vielen Fällen wird es noch nicht einmal diagnostiziert, Schätzungen zufolge soll nämlich nur einer von 1 Millionen Männer betroffen sein.

Anzeige

Die Krankheits-Symptome dieses Syndroms sind ziemlich vielfältig. Etwa bis 60 Minuten nach der Ejakulation können die verschiedenen Symptome auftreten, zu denen extreme Müdigkeit, Fieber, Konzentrationsschwäche und Erschöpfung zählen. Bis zu sieben Tage können diese Symptome anhalten und sind dann oft schlagartig verschwunden. Leider gibt es auch noch keine Heilung für das Syndrom. Es wird mittlerweile davon ausgegangen, dass eine Hormontherapie zur Heilung verwenden kann – dennoch befindet sich das alles noch in der Forschung.

Anzeige