Papierindustrie warnt vor Klopapier-Engpässen

Kunden müssen sich auf leere Regale einstellen.

, 22:42 Uhr
Papierindustrie warnt vor Klopapier-Engpässen
Lucia Romero/Shutterstock

Die Papierindustrie warnt nun vor Klopapier-Engpässen. Sollte es zu einer Knappheit beim Gas kommen, sei auch die Versorgung mit Toilettenpapier gefährdet. Zur Produktion sind die Firmen nämlich auf das Gas angewiesen.

Anzeige

„Im Hygienepapier-Produktionsprozess sind wir besonders auf Gas angewiesen. Bei einem Wegfall können wir die Versorgungssicherheit nicht mehr gewährleisten“, heißt es in einem offiziellen Statement des Vizepräsidenten des Verbandes „Die Papierindustrie“. Die Versorgungssicherheit in Deutschland sei laut Martin Krengel gefährdet. Das Toilettenpapier wird überall benötigt und die Bevölkerung sei darauf angewiesen: „Es ist auch am Arbeitsplatz und in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen und Flughäfen unverzichtbar.“

Anzeige
Hung Chung Chih/Shutterstock

750.000 Tonnen Toilettenpapier

Jährlich werden in Deutschland 750.000 Tonnen Toilettenpapier hergestellt. Davon werden etwas 125.000 Tonnen exportiert. Die Hälfte dieser Summe wird wiederum importiert. Das Gas sei laut des Verbandes kaum ersetzbar. Man könne sich nur unter großen Schwierigkeiten auf andere Energieträger umstellen.

Anzeige

Lediglich bis zu 15 Prozent des Erdgasbezugs in der deutschen Papierindustrie könne ersetzt werden. Erst zu Beginn des Jahres kam es zu Lieferengpässen durch die Omikronwelle. Bald könnten die Kundinnen und Kunden nun erneut vor leeren Regalen stehen.