Pablo Escobar: Sein Drogen-Imperium machte ihn jede Woche um 420 Millionen Dollar reicher

Warum er einmal 1,8 Millionen Dollar verbrannte und 2.500 Dollar pro Woche für Gummibänder ausgab. Interessante Fakten über Kolumbiens Drogenboss Pablo Escobar:

Veröffentlicht am , 19:34 Uhr
Pablo Escobar: Sein Drogen-Imperium machte ihn jede Woche um 420 Millionen Dollar reicher
Anzeige

4. Die Bürger Kolumbiens mochten ihn

Er soll sein Bargeld an die Armen verteilt und einen Teil des Drogengeldes in Häuser für Obdachlose und Fußballplätze für Kinder investiert haben. Das machte ihn extrem beliebt bei der kolumbianischen Bevölkerung.

5. Er schmuggelte jeden Tag 15 Tonnen Kokain in die USA

Bei dem täglichen Schmuggel 15 Tonnen Kokain verdiente er sich eine goldene Nase. Das weiße Gold wurde mit dem Flugzeug aus Kolumbien ausgeflogen und in den USA abgeworfen. Von dort aus soll es aufgesammelt und weiter vertrieben worden sein.

6. Jedes Jahr 2,1 Milliarden Dollar Verlust

Anzeige

Er hatte so viel Geld, dass er jedes Jahr 2,1 Milliarden Dollar verlor und es ihm völlig egal war. Wenn man den Großteil des weltweiten Kokainhandels kontrolliert, verdient man so unvorstellbar hohe Summen, dass es quasi unmöglich ist, das Geld zu waschen. Deswegen versteckte er das Geld in Lagerhallen oder in Häusern von Kartellmitgliedern. Dabei war es nicht unüblich, dass die Ratten einen Teil seines Geldes vernichtet haben.

Nächste Seite
Anzeige