Öffentlicher Nahverkehr: Deutsche Großstadt will 0-Euro-Ticket

Aktuell wird die Einführung eines kostenlosen Tickets für drei Monate geprüft.

, 21:05 Uhr
Öffentlicher Nahverkehr: Deutsche Großstadt will 0-Euro-Ticket
Denis Belitsky/Shutterstock
Anzeige

Ab dem 23. Mai sollen die heiß ersehnten 9-Euro-Tickets in den Verkauf gehen. Im Juni, Juli und August kann zu diesem günstigen Preis dann durch ganz Deutschland mit dem ÖPNV gefahren werden. Die Aktion ist Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung.

Eine Großstadt geht nun sogar noch weiter und möchte die Einführung eines 0-Euro-Tickets prüfen. Der Senat in Berlin setzt sich aktuell mit der Frage auseinander, ob das Ticket in den besagten drei Monaten nicht auch komplett kostenlos angeboten werden könnte.

Anzeige
Little Adventures/Shutterstock

Berlin prüft kostenloses Ticket

„Es wird gegenwärtig in Berlin diskutiert, als Alternative zum 9-Euro-Monatsticket die Preise für Abonnements in den Aktionsmonaten auf 0 Euro abzusenken“, heißt es in einem Schreiben der Verkehrsverwaltung an das Parlament. Die Berliner Verkehrsgesellschaft würde in der Einführung eines 0-Euro-Tickets de Chance sehen, neue Kunden und Kundinnen für sich zu gewinnen.

Anzeige

Es ist noch nicht klar, wie mit dem Vorschlag umgegangen werden soll. „Es gibt verschiedene Modelle und daher viele Beteiligte, die einzubinden sind. Eine Entscheidung ist noch offen“, erklärte ein Sprecher der BVG. Guide Beermann, Verkehrsminister Brandenburgs, äußerte sich ebenfalls zu den Gerüchten. Ihm seien die Pläne jedoch nicht bekannt: „Wir haben jetzt zunächst einmal drei Monate mit neun Euro, die werden auch umgesetzt. Andere Dinge sind mir nicht bekannt.“ Ob die Idee, ein kostenloses Ticket für Abo-Kunden anzubieten, realisierbar ist, bleibt abzuwarten.

Anzeige