NRW: 17-Jähriger ersticht seine Lehrerin

Der Mord ereignete sich an einem Berufskolleg in Ibbenbüren.

12.01.2023, 20:14 Uhr
NRW: 17-Jähriger ersticht seine Lehrerin
Privat
Anzeige

An einem Berufskolleg im nordrhein-westfälischen Ibbenbüren kam es zu einer schwerwiegenden Bluttat. Ein 17-Jähriger griff seine Lehrerin mit einem Messer an und fügte ihr tödliche Verletzungen zu.

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt erklärte, dass sich die Ermittlungen noch in den Anfängen befinden. Der Tatverdächtige konnte jedoch bereits festgenommen werden. Er soll am Dienstagmittag seine Lehrerin im Schulgebäude aufgesucht und mit dem Messer auf sie losgegangen sein, als sie sich allein im Klassenzimmer befand. Nach der Tat rief der Schüler selbst den Rettungsdienst und stellte sich der Polizei.

Großer Shitstorm: Lehrerin soll Schüler gebeten haben, benutzte Kondome mitzubringen Großer Shitstorm: Lehrerin soll Schüler gebeten haben, benutzte Kondome mitzubringen
Anzeige
Tobias Arhelger/Shutterstock

Schüler befindet sich in U-Haft

Die Beamten waren mit mehreren Streifenwagen vor Ort. Um alle anderen anwesenden Personen kümmerten sich ausgebildete Notfallseelsorger. Das genaue Mordmotiv ist bisher noch unklar. Ersten Aussagen zufolge hatte der Verdächtige Probleme in der Schule. „Er hasste die meisten Schüler und alle Lehrer“, erklärte ein Mitschüler des Jugendlichen. Am Tag des Mordes erhielt er einen Schulverweis. Offenbar ließ diese Tatsache den Konflikt eskalieren.

Anzeige

Die anderen Schülerinnen und Schüler wurden vorerst vom Unterricht befreit: „Der Unterricht ist abgesagt, aber die Schule bleibt geöffnet.“ Die Mitschüler des Täters sind zutiefst erschüttert. „Frau K. war eine tolle Klassenlehrerin, die Beste von der ganzen Schule“, heißt es in einem Interview. Der 17-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Anzeige