Neues Virus in China nachgewiesen

Wissenschaftler haben ein neuartiges Virus in China identifiziert.

, 09:58 Uhr
Neues Virus in China nachgewiesen
Gorodenkoff/Shutterstock

In China wiesen Forscherinnen und Forscher ein neues Virus nach. Insgesamt 35 Fälle wurden den Behörden bereits gemeldet. Erneut soll ein Erreger vom Tier auf den Menschen übertragen worden sein. Es wurden bereits weitere Untersuchungen angekündigt.

Anzeige

Die Rede ist vom sogenannten Langya-Henipavirus. Die Infektionen traten in den Provinzen Shangdong und Henan auf. Den Berichten zufolge sind hauptsächlich Landwirte von der Erkrankung betroffen. Die Fälle traten bereits zwischen 2018 und 2021 auf. Die Wissenschaftler konnten den Erreger nun identifizieren.

Anzeige
RossHelen/Shutterstock

Bisher keine Todesfälle

Das Virus befindet sich vorwiegend in Spitzmäusen. Die Landwirte und Landwirtinnen kamen mit zahlreichen Tieren in Kontakt. Offenbar konnten sie sich so anstecken. Die Patientinnen und Patienten litten unter Symptomen wie Fieber, Müdigkeit, Husten und Muskelschmerzen. Es gab auch schwerere Verläufe, die zu Leber- und Nierenschäden führten, doch es wurden keine Todesfälle mit dem Virus in Verbindung gebracht.

Anzeige

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Die Betroffenen standen während ihrer Infektion in Kontakt mit Freunden und Familienmitgliedern und keiner infizierte sich. „Die Kontaktnachverfolgung von 9 Patienten mit 15 engen Kontakten zu Familienmitgliedern ergab keine LayV-Übertragung durch engen Kontakt. Aber unsere Stichprobe war zu klein, um den Status der Übertragung von Mensch zu Mensch zu bestimmen“, erklärten die Forscher. Die taiwanesische Gesundheitsbehörde hat die Virus-Überwachung verstärkt und will nun zeitnahe Tests zur Genomsequenzierung einführen.