Neues Raser-Gesetz in Österreich: Auch deutsche Autofahrer betroffen

Worauf Fahrer nun achten müssen.

25.07.2023, 07:28 Uhr
Neues Raser-Gesetz in Österreich: Auch deutsche Autofahrer betroffen
Veyron Photo/Shutterstock
Anzeige

Immer mehr Raser sorgen auf den Straßen für Unfälle. Selbst zahlreiche Geldbußen scheinen sie nicht aufhalten zu können. Deshalb wird in Österreich per Gesetz nun härter durchgegriffen.

Auch deutsche Fahrer müssen aufpassen, wie sie sich auf den österreichischen Straßen verhalten. Denn ab dem 1. März 2024 kann schlimmstenfalls das Auto weg sein. Wer in dem Nachbarland zu schnell fährt, muss damit rechnen, dass der Staat den Wagen einkassiert. Hierzu wurde ein dreistufiges Verfahren beschlossen. Allerdings ist die Beschlagnahmung des Wagens bereits die erste Option. 

Bis zu 383 Euro Strafe: Holland führt neues Tempolimit ein Bis zu 383 Euro Strafe: Holland führt neues Tempolimit ein
Anzeige
Prostock-studio/Shutterstock

Darauf müssen Fahrer jetzt achten

Wer innerorts mit über 60 km/h und außerorts mit über 70 km/h zu viel erwischt wird, der muss vorerst auf sein Auto verzichten. Auch vom Führerschein kann man sich vorläufig verabschieden. Zwei Wochen lang hat die zuständige Bezirksverwaltung anschließend Zeit, um zu entscheiden, ob der Wagen dauerhaft eingezogen werden soll oder nicht. In einem offiziellen Statement heißt es, dass „das Fahrzeug nur bei extremen Überschreitungen und Wiederholungstätern verfällt“.

Anzeige

Demnach muss man in den vergangenen vier Jahren schon einmal Ärger wegen Raserei gehabt haben, damit der Wagen komplett verschwindet. Lediglich, wenn man innerorts mit über 80 km/h und außerorts mit mehr als 90 km/h zu viel erwischt wird, ist das Auto mit sofortiger Wirkung dauerhaft beschlagnahmt. Zudem wird ein Bußgeld fällig.

Anzeige