Neuer Skandal: George Floyds Familie erhebt Anklage gegen Kanye West

Die Familie fordert sage und schreibe 250 Mio. Dollar.

, 19:13 Uhr
Neuer Skandal: George Floyds Familie erhebt Anklage gegen Kanye West
IMAGO / YAY Images
Anzeige

Die Namen George Floyd und Kanye West werden wahrscheinlich jedem etwas sagen. Wegen des grausamen Todes von George Floyd durch Polizeigewalt gab es im Jahr 2020 weltweit große Proteste und Demonstrationen, die sich unter dem Namen „Black Lives Matter“ für die Rechte von Schwarzen in der Gesellschaft einsetzen.

Doch Kanye West, der wohl aktuell berühmteste Rapper überhaupt, scheint das alles nicht zu glauben. In einem Podcast hatte er kürzlich behauptet, dass Floyd nicht durch Polizeigewalt, sondern aufgrund seines Drogenkonsums gestorben sei. „Sie haben ihn mit Fentanyl erwischt. Schaut euch das Video an, der Typ ist mit seinem Knie doch gar nicht auf seinem Hals“, so der Weltstar. Die Podcastfolge wurde mittlerweile wieder gelöscht.

Anzeige

Rechtliche Schritte wurden eingeleitet

Dabei wurde das, was man in dem Mord-Video von George Floyd sieht, bereits von einem Gericht am 25. Mai 2020 genau geklärt. Als Tatverlauf wurde angegeben, dass der Polizist Floyd zu Boden drückte und mit seinem Knie auf seinen Hals presste. Der verantwortliche Beamte wurde im vergangenen Sommer wegen Mordes zu 22,5 Jahren Gefängnis verurteilt.

Anzeige

Die Verunglimpfung, die der Rapper George Floyd entgegenbringt, möchte die Familie des Verstorbenen nicht länger auf sich sitzen lassen. Sie werfen dem Star „Belästigung, Verleumdung und fahrlässige Erzeugung emotionaler Bedrängnis“ vor. Als Schadensersatz fordern sie 250 Millionen Dollar, da die Aussage des Weltstars vor allem Floyds Tochter traumatisiert hätte.