Neuer Plan: Raucher sollen fürs Aufhören bezahlt werden

Diese kuriose Entwöhnungsmaßnahme könnte bald eingeführt werden.

14.06.2022, 10:44 Uhr
Neuer Plan: Raucher sollen fürs Aufhören bezahlt werden
Shutterstock/Creative Cat Studio
Anzeige

Damals war rauchen cool, heute hat es jedoch eher seinen Charme verloren – das könnte man zumindest meinen, wenn man sich die heutige Jugend ansieht. Doch besonders in Großbritannien sind die Zahlen alarmierend, auch wenn man es auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Einem Bericht zufolge sollen "10,5 der allgemeinen Bevölkerung sowie 10,8 Prozent der Schwangeren rauchen" – und zwar allein im drittgrößten Verwaltungsbezirk Cheshire.

Dieser erschreckenden Entwicklung möchte der Verwaltungsbezirk entgegenwirken und hat sich eine Entwöhnungsmaßnahme für die Betroffenen überlegt, die kurioser nicht sein könnte.

Zigaretten für 23 Euro: Drastische Preiserhöhung gefordert  Zigaretten für 23 Euro: Drastische Preiserhöhung gefordert 
Anzeige

Große Summen für Suchtbewältigung

Laut der "LadBible" möchte das "Adults and Health Commitee" den Betroffenen nämlich bis zu 400 Pfund (ca. 470 Euro) zahlen, damit sie diese ungesunde Angewohnheit aufgaben. Laut ihnen gibt es Beweise dafür, dass finanzielle Anreize effektiv wären, um Menschen zu motivieren: "Personen, die Anreize erhielten (Geldzahlungen oder Gutscheine für Waren oder Lebensmittel), hatten eine um etwa 50 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, als Personen, die keine Anreize erhielten."

Anzeige

Besonders Schwangere möchte der Verwaltungsbezirk dazu anregen, die Finger vom Tabak zu lassen. Sie sollen 400 Pfund ausgezahlt bekommen, während normale Raucher 200 Pfund erhalten. Ob diese Regelung tatsächlich eingeführt wird, steht allerdings noch nicht fest.

Anzeige