Neue Umweltstudie: Mehrheit der Deutschen will ein Tempolimit

Umwelt und Klimaschutz sind den Deutschen laut einer Umweltstudie besonders wichtig.

, 14:46 Uhr
Neue Umweltstudie: Mehrheit der  Deutschen will ein Tempolimit

Schon lange wird hierzulande darüber diskutiert, ob eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h auf Autobahnen Sinn macht. Obwohl es in der Vergangenheit immer endlose Gespräche mit reichlich Zündstoff gab offenbart eine neue Studie, dass ein Großteil der Deutschen für ein Tempolimit auf den Autobahnen sind.

Anzeige

Umweltstudie: Zwei Drittel der Deutschen wollen Tempolimit

Die Studie stammt vom Bundesumweltministerium und zeigt deutlich, dass die Mehrheit der befragten Deutschen ein Tempolimit auf den Autobahnen befürworten. 2.115 Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren wurden für die Studie „Umweltbewusstsein in Deutschland 2020“ befragt. 65 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen Umwelt- und Klimafragen wichtig sind. Bezogen auf das Thema Tempolimit gaben sogar ganze 64 Prozent an, dass sie „auf jeden Fall“ oder „eher“ für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen wären. 36 Prozent hingegen sprachen sich dagegen aus.

Anzeige

„Hier hat es im Vergleich zur letzten Befragung einen spürbaren Zuwachs gegeben hin zu einer breiten und klaren Mehrheit für ein Tempolimit von 130 Kilometer pro Stunde auf Autobahnen. Das wäre nicht nur gut fürs Klima, sondern würde auch für mehr Sicherheit auf den Autobahnen sorgen“, so Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) zum Thema Umwelt und Verkehrssicherheit bezügliches eines Tempolimits auf den Autobahnen in Deutschland.

Anzeige

Ein Tempolimit tut dem Klima gut und erhöht die Verkehrssicherheit

Ein Tempolimit erhöhe die Verkehrssicherheit, sorge für weniger Unfälle und tue gleichzeitig noch unser Umwelt gut. Das hört man jedenfalls immer wieder von den Befürwortern des Tempolimits. Doch ob das wirklich stimmt? Einer Erhebung des Europäischen Verkehrssicherheitsrates zufolge kommen in Deutschland 1,9 Tote auf eine Milliarde gefahrene Autobahnkilometer. Außerdem werden 60 Prozent aller Unfälle mit Todesfolge nach wie vor auf Landstraßen registriert.

„Den Menschen in Deutschland ist sehr bewusst, dass ambitionierter Umwelt- und Klimaschutz letztlich die eigenen Lebensgrundlagen erhält. […]Diese Dekade ist entscheidend dafür, ob es uns gelingt, die Weichen für eine nachhaltige Zukunft richtig zu stellen. Wir sollten diese einmalige Gelegenheit, die sich jetzt bietet, nicht verstreichen lassen – zumal ein sozial-ökologischer Wandel nicht nur mehr Lebensqualität schafft, sondern auch die Wirtschaft belebt“, so Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes. Ob und wann ein Tempolimit kommt, steht noch nicht fest. Die Diskussionen gehen jedoch weiter.