Neue Blitzer geplant: Worauf Autofahrer 2024 achten müssen

In Deutschland soll es schon bald neue Blitzer geben. Wie das System funktioniert und welche Regel Autofahrer 2024 unbedingt beachten sollten.

29.12.2023, 09:15 Uhr
Neue Blitzer geplant: Worauf Autofahrer 2024 achten müssen
MVelishchuk/Shutterstock
Anzeige

Im kommenden Jahr werden Autofahrer auf den Straßen noch mehr Acht geben müssen. Schon jetzt stehen in Deutschland über 4.700 Blitzer. Die Tendenz ist steigend und wenn an einem Ort noch keines der Geräte aufgestellt wurde, dann führt die Polizei oft stichprobenartig eine Kontrolle durch. 

In wenigen Wochen sollen schließlich komplett neue Blitzer hinzukommen, die darauf aus sind, Personen zu überführen, die am Steuer telefonieren. Wer nämlich das Handy während der Fahrt nutzt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Straßenverkehrs. Wer erwischt wird, zahlt 100 Euro Bußgeld und bekommt einen Punkt in Flensburg.

Erstmals in Deutschland im Einsatz: Blitzer gegen Handys am Steuer Erstmals in Deutschland im Einsatz: Blitzer gegen Handys am Steuer
Anzeige
Sombat Muycheen/Shutterstock

Handy-Blitzer sollen bald flächendeckend eingesetzt werden

Eigentlich ist das Handy am Steuer schon lange nicht mehr nötig. Die meisten Autos bieten eine hochwertige Freisprechanlage. Sollte der Wagen nicht mit einem solchen Feature ausgestattet sein, kann man auch einfach den Lautsprecher des Smartphones nutzen und es auf einer Halterung platzieren. Bereits im Jahr 2022 wurden in Rheinland-Pfalz erste Handy-Blitzer getestet. Das dafür extra entwickelte Monocam-System erkennt im Live-Verkehr, wenn ein Autofahrer nach seinem Smartphone greift. Anschließend wird ein Beweisfoto geschossen und von der Polizei ausgewertet.

Anzeige

Über eine Gesetzesänderung sollen die neuen Blitzer nun nach dem erfolgreichen Pilotprojekt flächendeckend in Rheinland-Pfalz eingesetzt werden. Auch die anderen Bundesländer zeigten sich bereits interessiert an dem neuen System. Zuerst einmal muss aber die passende Rechtsgrundlage geschaffen werden. In den Niederlanden werden die Handy-Blitzer bereits überall erfolgreich eingesetzt. Im kommenden Jahr könnte es dann auch hierzulande so weit sein.

Anzeige