Netflix setzt beliebte Thriller-Serie ab – Staffel 2 stand bereits fest 

Die Streaming-Plattform Netflix wird eine beliebte Thriller-Serie überraschend absetzen. Eigentlich war die zweite Staffel schon in Planung.

08.02.2024, 17:50 Uhr
Netflix setzt beliebte Thriller-Serie ab – Staffel 2 stand bereits fest 
IMAGO / ZUMA Wire
Anzeige

Es ist bereits vier Jahre her, das die Fans bei Netflix die erste Staffel der Serie „Ratched“ abfeierten. Und es schien auch bereits klar, dass eine zweite Staffel gedreht werden sollte. Das grüne Licht zum Produktionsbeginn war schon da, aber es sollte alles ganz anders kommen. Generell gilt bei Netflix, dass die Streaming-Plattform für Nachschub aller Art sorgt, und speziell die Horrorsparte kommt hier nicht zu kurz. Allerdings wurde jetzt klar, dass die Serie „Ratched“, die aus der Feder vom Genre-Meister Ryan Murphy stammt und mit Sarah Paulson in der Hauptrolle besetzt war, offenbar nicht mehr fortgesetzt wird.

Paulson, die auch aus „American Horror Story“ bekannt ist, spielt in der Serie die Mildred Ratched, die als Figur aus dem Kultklassiker „Einer flog über das Kuckucksnest“ berühmt wurde. Auch in „Ratched“ ist sie bereits eine Schwester in einer psychiatrischen Einrichtung und verfolgt dort bereits eigennützige und düstere Motive, die schon im Original aus dem Jahr 1975 Jack Nicholson zum Verhängnis wurden. Auch in der Serie „Ratched“ wird nicht klar, welche Motive sie zu ihren boshaften Handlungen geleitet haben und wie sie sich zu einer solchen bösartigen Person entwickeln konnte. 

Anzeige
Netflix

Netflix wird Serie „Ratched“ doch nicht fortsetzen

Paulson selbst hat allerdings mittlerweile Klarheit geschaffen, indem sie erklärte, dass es definitiv nicht weitergehen wird mit einer Staffel 2 der Gruselserie. Obwohl Netflix bereits 2020 eine Zusage für den Dreh von insgesamt zwei Staffeln gegeben hatte, ist in den letzten vier Jahren nichts mehr in dieser Richtung passiert. Laut „What’s on Netflix“ gibt es vom Management der Plattform keine offizielle Erklärung dafür und den Fans bleibt nichts anderes übrig, als zu spekulieren. Es schien also unter anderem so zu sein, dass die Serie mit Kosten von rund 10 Millionen Dollar und mehr pro Folge ausufernd teuer wurde und gleichzeitig eher durchwachsene Kritiken geerntet hat – trotz vier Emmy-Nominierungen. 

Anzeige

Daher ist es denkbar, dass man sich eher dazu entschlossenen hat, das freigewordenen Geld in andere Projekte zu investieren, die vermutlich bereits jetzt ins Programm eingestellt wurden. Andere orakeln, dass vielleicht die Zeitpläne der beteiligten Schauspieler wie Sarah Paulson, Cynthia Nixon oder Sharon Stone nicht übereingestimmt werden konnten. So oder so hätte Netflix die Entscheidung zum Beenden der Serie „Ratched“ mit den vielen Fans deutlicher kommunizieren können. Dann hätte man so manch falsche Hoffnung nicht vier Jahre lang überflüssigerweise am Leben gelassen.

Anzeige