Netflix: Erhöhte Preise für Bestandskunden in Österreich

Seit dem 5. Januar müssen Netflix-User in Österreich draufzahlen.

, 14:43 Uhr
Netflix: Erhöhte Preise für Bestandskunden in Österreich
Burdun Iliya / Shutterstock.com

Netflix gilt als beliebtes Streamingportal für Filme und Serien. Immer mehr Blockbuster feiern sogar nur noch online Premiere, anstatt die Kinosäle zu füllen. Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie ist das eine praktische Option. So können Lieblingsfilme und Serien einfach von der Couch aus angesehen werden, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Anzeige

Auch in Österreich melden sich immer mehr Menschen für ein Netflix-Abo an. Nun wurden die Preise allerdings erhöht. Für Neukunden ist dies bereits seit mehreren Monaten der Regelfall. Bestandskunden sollten jedoch vorerst von der Preiserhöhung ausgenommen werden. Mittlerweile hat sich der Stand der Dinge geändert. Seit dem 5. Januar müssen auch Bestandskunden draufzahlen.

Anzeige
JOCA_PH / Shutterstock.com

Preiserhöhung seit dem 5. Januar

Statt 11,99 Euro müssen die Abonnenten seitdem 12,99 Euro für ein Standard-Abo hinblättern. Das Premium-Abo, welches das Streamen auf vier Geräten sowie die beste Qualität ermöglicht, kostet nun 17,99 Euro anstelle von 15,99 Euro im Monat. Das günstigste Basis-Paket gibt es jedoch weiterhin für 7,99 Euro. Die User bekommen schließlich einiges für ihre Treue geboten. Darunter den neuen Hollywoodstreifen „Don’t Look Up“ sowie die beliebten Serien „The Witcher“ und „Kitz“.

Anzeige
Nächster Artikel