Netflix-Betrug: Bei diesem „exklusiven Angebot“ sollten Kunden vorsichtig sein

Momentan ist eine neue Netflix-Betrugsmasche im Umlauf. Bei dieser Nachricht sollten Kunden schnell handeln.

31.01.2024, 19:50 Uhr
Netflix-Betrug: Bei diesem „exklusiven Angebot“ sollten Kunden vorsichtig sein
IMAGO / SOPA Images
Anzeige

Es gibt wohl keine Masche, auf die Betrüger nicht kommen würden, um ehrliche Leute in irgendeiner Form abzuzocken. Durch die Digitalisierung der Wirtschaft und der Privatsphäre entstehen so ganz neue Optionen, die es den Kriminellen ermöglichen, ihre dunklen Machenschaften durchzusetzen. Mittlerweile „klettert“ man als Dieb nicht mehr in anderer Leute Häuser, sondern verschafft sich sozusagen „Online“ einen Zugang. Der neueste Fokus der Cyberkriminellen liegt auf der Streaming-Plattform „Netflix“. Im Namen dieses renommierten Entertainment-Anbieters versuchen Kriminelle, an die Nutzerdaten der User zu gelangen, so die Verbraucherzentrale.

Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Erstmal wird dem betroffenen Nutzer mitgeteilt, dass ihr Netflix-Konto gesperrt wurde. Um weiterhin in den Genuss der Programmvielfalt von Netflix zu gelangen, wird den Opfern dann dringend angeraten, eine neue Zahlungsmethode auf einem extra dafür vorgesehenen Formular zu hinterlegen. In einem längeren Text wird dann genauer erklärt, weshalb die Mitgliedschaft abgelaufen ist. Außerdem, und das ist besonders perfide, wird den Geschädigten versprochen, dass Netflix ein ganz besonders „exklusives Angebot“ bereithalte. Um es in Anspruch zu nehmen, müsse man lediglich auf einen „Mitgliedschaft erneuern“-Button drücken. 

Warnung vor Betrug: Kunden von Sparkasse und ING-DiBa betroffen Warnung vor Betrug: Kunden von Sparkasse und ING-DiBa betroffen
Anzeige
IMAGO / Wirestock

Netflix-Kunden sollten sich vor neuer Masche in Acht nehmen

Das Lockangebot, in dem erwähnt wird, dass Netflix ein exklusives Angebot zur Verfügung stellt, soll zusätzlich überzeugen und dazu verleiten, sorgloser im Umgang mit der Preisgabe persönlicher Daten, wie unter anderem Konto- oder Kreditkarteninformationen, zu sein. Dahinter steckt selbstverständlich nicht Netflix, sondern gut ausgebildete Betrüger, die eine fast perfekte Nachbildung einer Netflix-Mail präsentieren. 

Anzeige

Das Anschreiben beginnt mit der harten Information: „Ihr Konto wurde stillgelegt“. Eine persönliche Ansprache ist ebenfalls vorhanden. Wer den Text weiter liest, wird neben dem besagten „exklusiven“ Angebot auch einen weiteren Köder finden. Es wird nämlich zusätzlich noch mit einem vollen Jahr kostenloser Mitgliedschaft geworben. Bei alternativen Phishing-Mails, die ebenfalls in Umlauf sind, heißt es, dass die Mitgliedschaft bald abläuft.

Anzeige

Auf die Frage, wie sich solche Betrugs-Mails von echter Netflix-Post unterscheiden lassen, weisen Verbraucherschützer auf die Absenderadresse hin. An ihr lässt sich ganz leicht erkennen, ob es sich um eine echte Mail des Streaming-Anbieters handelt, oder um einen Betrugsversuch. Im zweiten Fall rät der Verbraucherschutz dazu, die Mails auf keinen Fall zu beantworten oder gar darin Daten einzutragen oder auf bereitstehende Buttons zu klicken. Das Beste ist grundsätzlich, solche Mails unbeantwortet zu lassen und in einen Spam-Ordner zu verschieben oder alles direkt zu löschen.