Nach Tod von Mirco Nontschew: So soll es mit „LOL“ weitergehen

Der 52-Jährige verstarb nur wenige Zeit nach dem Dreh-Ende zur dritten Staffel.

, 18:25 Uhr
Nach Tod von Mirco Nontschew: So soll es  mit „LOL“ weitergehen
Amazon Prime

Der deutsche Comedian Mirco Nontschew wurde am vergangenen Freitag tot in seiner Berliner Wohnung gefunden. Weshalb der 52-Jährige starb, ist bisher unklar. Suizid oder Fremdverschulden ließ sich laut der Ermittler bisher nicht nachweisen.

Anzeige

Zuletzt war der gebürtige Berliner Teil der Dreharbeiten zur dritten Staffel der Erfolgsserie „LOL – Last One Laughing“. Bei der Show, die bei Amazon Prime gestreamt werden kann, nehmen zehn Promis teil, die auf keinen Fall lachen dürfen. Diese Aufgabe wird ihnen innerhalb von sechs Stunden besonders schwer gemacht. Nontschew war bereits in Staffel eins dabei. In der vierten Folge flog er allerdings raus.

Anzeige
Amazon Prime

Krisensitzung der Produktion geplant

Ende Oktober wurde die neue Staffel abgedreht. Bisher war der Start der dritten Season für das Frühjahr 2022 geplant. Nach dem tragischen Tod Nontschews ist allerdings unklar, ob es bei dem Veröffentlichungsplan bleibt. Für die kommende Woche soll eine Krisensitzung der Macher geplant sein.

Anzeige

Dass die neue Staffel nicht ausgestrahlt wird, ist eher unwahrscheinlich, da hohe Geldsummen im Spiel sind. Außerdem freute sich Mirco über seinen Auftritt in der Show. Deshalb geht man davon aus, dass Nontschew wie geplant bei „LOL“ zu sehen sein wird. Ob sich am Starttermin etwas ändert, wird sich in der kommenden Woche herausstellen.

Nächster Artikel