Nach Premiere: Neuer „Joker“-Film darf nicht mehr gezeigt werden

Weitere Vorführungen wurden abgesagt.

, 12:00 Uhr
Nach Premiere: Neuer „Joker“-Film darf nicht mehr gezeigt werden
Shutterstock/Bottle Top Photography

Viele dürften es gar nicht mitbekommen haben, doch tatsächlich stand vor wenigen Wochen ein neuer Joker-Film in den Startlöchern. „The People’s Joker“ hat auf dem Toronto International Film Festival seine Weltpremiere gefeiert und erzählt die Geschichte der Transgender-Filmemacherin Vera Drew, die ihre eigene Lebensgeschichte in der fiktiven Welt von DC nachspielt.

Anzeige

Der Joker wird hier als unglücklicher Junge dargestellt, der sich in seinem Körper nicht wohlfühlt und als Komiker durchstarten will, obwohl Batman jegliche öffentliche Comedy kriminalisiert hat. Dieser besondere Coming-of-Age-Film strotzt nicht nur vor Anspielungen auf das Batman-Universum, sondern ist auch in gewisser Weise eine Parodie auf die vorherigen Joker-Filme.

Anzeige

Film wird eingestellt

Leider wurde dieser Film nun erst einmal abgesagt. Nach der Weltpremiere soll er nicht weiter ausgestrahlt werden, berichten viele US-Branchenmagazine. Der Grund dafür sind diverse rechtliche Fragen, die erst einmal noch geklärt werden müssen. Genaue Details dazu gibt es nicht – dennoch ist naheliegend, dass Warner gegen die unerlaubte Nutzung von DC Einspruch erhoben hat.

Anzeige