Nach Mega-Erfolg: Marvel-Star wurde gefeuert – und kontert mit krasser Ansage

Die Kündigung scheint für den Helden wohl ziemlich peinlich gewesen zu sein.

, 19:49 Uhr
Nach Mega-Erfolg: Marvel-Star wurde gefeuert – und kontert mit krasser Ansage
IMAGO / Picturelux

Eines der neuesten Mitglieder des Marvel-Universums scheint schon einiges erlebt zu haben. Simu Liu, der mit „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ seinen großen Durchbruch hatte, ist wohl auf seinem vorherigen Karriereweg nicht sehr erfolgreich gewesen. Auf Instagram hat er seinen vorherigen Arbeitgeber nun eine fette Ansage erteilt und verraten, wieso er froh ist, von dort gefeuert worden zu sein.

Anzeige

Vor seiner großen Filmkarriere hat Simu Liu nämlich als Buchhalter gearbeitet. Er war bei dem kanadischen Unternehmen Deloitte tätig, dass er in seinem Ansage-Post natürlich markiert hat. Zehn Jahre ist es her, dass er dort gefeuert wurde, weshalb er dem Konzern nun endlich seine Meinung geigen will. „Bald ist der 12. April, der Tag an dem mir bei Deloitte gekündigt wurde. Ich schulde mein Leben der Entlassung in einem Job, den ich gehasst habe. Buchhaltung = nichts für mich“, beginnt er den Text.

Anzeige
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Simu Liu (刘思慕) (@simuliu)

Anzeige

Das ist damals passiert

Die damalige Kündigung scheint den Schauspieler ziemlich mitgenommen zu haben, wie er im Post berichtet. Er habe sich furchtbar geschämt und hatte mit Tränen zu kämpfen, erzählt er. Im Nachhinein kann er die Kündigung jedoch als etwas Positives sehen und feiert sie sogar jedes Jahr wie eine Art Jubiläum. Sie hat dazu beigetragen, dass er jetzt dort ist, wo er ist – und zwar in Hollywood, im Team des wohl größten Fantasy-Universums.

„Ich habe vier Jahre damit verbracht, wie ein kopfloses Huhn herumzulaufen und versucht, herauszufinden, wie ich es in der Filmindustrie schaffen kann. Ich hatte mit Kreditkartenschulden zu kämpfen und habe jeden Job angenommen, den ich bekommen habe. Weitere drei Jahre habe ich damit verbracht, zu versuchen, in Hollywood groß zu werden und habe dabei mein wertvolles Erspartes in etwas gesteckt, was viele für einen Wunschtraum halten. Erst in den letzten drei Jahren hat irgendwas davon Früchte getragen“, erzählt er. Doch jetzt sei er endlich angekommen und bedankt sich bei Deloitte, ihm den nötigen Anstoß dazu verpasst zu haben.