Nach GNTM-Vorwürfen: Muss Lijana jetzt vor Gericht?

Die Ex-Kandidatin hat ein unglaubliches Enthüllungsvideo hochgeladen.

, 09:57 Uhr
Nach GNTM-Vorwürfen: Muss Lijana jetzt vor Gericht?
Instagram @Lijanarisen

Mehrere Millionen Menschen haben bereits das Video gesehen, dass die Ex-GNTM-Kandidatin Lijana Kaggwa über das Casting-Format gedreht hat. In dem Enthüllungsvideo hat die 25-Jährige über die unglaublichen Methoden des Produktionsteams ausgepackt. „Ein YouTube-Video nach so einer langen Zeit und dann gleich eins wofür ich verklagt werde“, meinte sie gleich am Anfang – und das war zu Recht. Denn der Fernsehsender ProSieben überprüft nun, ob man juristisch gegen die Kandidatin vorgehen könnte, verkündet eine GNTM-Sprecherin.

Anzeige

Mit diesem spektakulären Enthüllungsvideo hat Lijana nämlich eventuell gegen eine Verschwiegenheitsklausel in ihrem Vertrag verstoßen, vermutet der Fernsehsender. Dementsprechend könnten ihr nun rechtliche Konsequenzen drohen, denn die enthüllten Details sind definitiv nicht im Sinne von ProSieben. Aus diesem Grund dementierte die GNTM-Sprecherin die Vorwürfe auch vehement. Unter anderem hatte Lijana der Produktion vorgeworfen, den Walk der Models durch das Eincremen der Füße gezielt zu manipulieren. Dazu meint die Sprecherin: „Wer wie wo und warum sich die Füße eingecremt hat, ist kein Geheimnis. Im Gegenteil: Das war Bestandteil von Folge eins in der Staffel, an der Lijana teilgenommen hat.“

Anzeige

Muss Lijana vor Gericht?

Dass GNTM gegen dieses Video vorgehen wird, ist sehr wahrscheinlich. Schließlich schadet dieses Video der Produktion ungemein und somit auch den zukünftigen Einschaltquoten sowie Bewerberquoten. Der Ex-Kandidatin droht deshalb höchstwahrscheinlich eine Unterlassung, die von ProSieben erwirkt wird. Das berichtet unter anderem das Lifestyle-Magazin „Klatsch und Tratsch“. Die Ex-Kandidatin könnte also aufgefordert werden, das Video zu löschen. Wenn sie dies nicht tut, könnte ProSieben eine einstweilige Verfügung erwirken, die im schlimmsten Fall auf ein Prozess hinauslaufen könnte.

Anzeige