Nach fast 100 Jahren: Friedhof soll wegen Gender-Debatte umbenannt werden

Der Name des uralten Friedhofs wurde von mehreren Seiten kritisiert.

, 19:04 Uhr
Nach fast 100 Jahren: Friedhof soll wegen Gender-Debatte umbenannt werden
Sherry V Smith/Shutterstock

Nach fast 100 Jahren erreicht die Gender-Debatte nun auch einen traditionsreichen Friedhof in Köln. Der „Domherrenfriedhof“ liegt an der Ostseite des Kölner Doms. Der Name der ewigen Ruhestätte passt allerdings nicht jedem. Deshalb soll er nun umbenannt werden.

Anzeige

„Wenn wir das ganze Areal im kommenden Jahr wieder eröffnen, wird der Friedhof nur noch Domfriedhof heißen“, erklärte Dombaumeister Peter Füssenich. Auf dem Friedhof liegen ausschließlich männliche Domkapitulare, deren Wurzeln bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen.

Anzeige
FrankHH/Shutterstock

„Domherrenfriedhof“ wird umbenannt

Doch es seien laut Füssenich noch 55 Grabstellen frei. Die Bezeichnung des Friedhofs sei der aktuellen Zeit nicht mehr angemessen. Zudem soll er komplett saniert und umgebaut werden. Denn es gab noch weitere Beschwerden aufgrund unansehnlicher Bauzäune, ungepflegter Grünflächen, Müll und lieblos zusammengeschobener Grabplatten.

Anzeige

„Natürlich ist der aktuelle Anblick derzeit nicht sehr schön, aber hier handelt es sich nur um ein Provisorium. Wir werden aber noch eine Tafel aufstellen, die den derzeitigen Zustand erklärt“, erläutert Füssenich. Es soll eine „schöne grüne Oase“ entstehen. Ein beleuchteter Brunnen wird das neue Bild komplettieren.