Nach der Killerserie „Dahmer“: Evan Peters plant große Änderung

Der Schauspieler enthüllte, dass er eine entscheidende Änderung für seine Karriere plant.

, 12:00 Uhr
Nach der Killerserie „Dahmer“: Evan Peters plant große Änderung
Netflix/20th Century Fox

Zuletzt ist der Schauspieler Evan Peters als Serienkiller Jeffrey Dahmer in der Netflix-Serie „Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer“ zu sehen gewesen. Die Produktion wurde zum Überraschungshit und verbrachte mehrere Wochen auf dem ersten Platz der Seriencharts.

Anzeige

Doch die düstere Rolle hat Peters viel abverlangt. Der Filmstar ist für die Darstellung komplexer und dunkler Charaktere bekannt. Auch in „American Horror Story“ überzeugte er in fast allen Staffeln mit einer unverwechselbaren Performance. Doch genau damit soll nun Schluss sein. Peters verriet, dass er eine große Änderung für seine Karriere geplant habe.

Anzeige
IMAGO / Penta Press

Peters wünscht sich eine „normalere“ Rolle

Er wollte bereits vor „Dahmer“ weniger düstere Charaktere spielen. Er wünscht sich eine „normalere“ Rolle und würde gerne in einer romantischen Komödie zu sehen sein. Als ihn der Serienschöpfer Ryan Murphy kontaktierte, hatte er damals jedoch kaum eine Wahl. „Er rief mich am nächsten Tag an und sagte: ‚Es ist so anspruchsvoll. Es ist so schwierig, dass ich irgendwie ja sagen muss, obwohl ich mich davor fürchte'“, verriet Murphy.

Anzeige

Peters vertiefte sich also in das Leben Dahmers und nahm große Anstrengungen auf sich, um den Mörder und seine Lebensgeschichte darzustellen. „Er hat viele äußere Merkmale, so wie er geht, er bewegt seine Arme nicht, wenn er geht und spricht. Ich habe also viel recherchiert, ihn beobachtet und gesehen, wie er sich bewegt, und mit Gewichten an meinen Armen gearbeitet, Kleider getragen, alle möglichen Dinge, die ich den ganzen Tag mit mir herumtrage, um zu versuchen, darin zu bleiben, damit es mir in Fleisch und Blut übergeht.“ Peters konnte das Publikum zweifellos von seinem Talent überzeugen. Welche Komödie er sich bald aussuchen wird, bleibt abzuwarten.