Nach Betriebsparty: Brite verliert halben Kopf

Diese Feier endete mit einem schweren Schicksalsschlag.

, 15:40 Uhr
Nach Betriebsparty: Brite verliert halben Kopf
itv

Eigentlich wollte Michael Brockie nur an seiner Betriebsfeier teilnehmen und mit seinen Kollegen Spaß haben. Doch die Party endete mit einem schweren Schicksalsschlag für den 28-Jährigen. Er verlor seinen halben Kopf und verklagt nun seinen Arbeitgeber.

Anzeige

Der Unfall ereignete sich bereits im April 2019. Damals war er mit seinen Kollegen vom Wirtschaftsprüfungsunternehmen PwC zu einer fröhlichen Kneipentour in England unterwegs. Sein Chef drängte ihn dazu, in neun Bars möglichst viel Bier in möglichst wenigen Schlucken zu trinken. Das tat Michael auch und war schließlich so betrunken, dass es zu einem schweren Unfall kam.

Anzeige
itv

Brockie verklagt seinen Arbeitgeber

Brockie stürzte auf der Straße und zog sich eine fatale Hirnverletzung zu. Die Ärzte mussten einen Teil seines Schädels entfernen, während er im Koma lag. Nach sechs Monaten war er wieder arbeitsfähig. Der 28-Jährige gibt nun seinem Vorgesetzten die Schuld an dem Unfall. Er hätte „versäumt, auf die Sicherheit der Mitarbeiter achtzugeben“.

Anzeige

Dementsprechend wurde nun eine Anklageschrift verfasst. Brockie fordert 200.000 Pfund Schadensersatz. Es ist jedoch unklar, weshalb er seinen Arbeitgeber erst jetzt verklagt. Mittlerweile ist er in dem Unternehmen als Manager tätig.