Nach 1750 Jahren: Verstecktes Kapitel der Bibel wurde gefunden

Forscher aus Österreich machten einen unglaublichen Fund.

17.04.2023, 15:43 Uhr
Nach 1750 Jahren: Verstecktes Kapitel der Bibel wurde gefunden
Anzeige

Mithilfe der Ultraviolettfotografie gelang es dem Forscher Grigory Kessel ein verstecktes Kapitel der Bibel wieder sichtbar zu machen. „Bis vor kurzem waren nur zwei Manuskripte bekannt, die die altsyrische Übersetzung der Evangelien enthalten“, erklärte er in einem Interview.

Den spektakulären Fund machte er in der Bibliothek des Vatikans. Er untersuchte mehr als 1750 Jahre altes Pergament, welches mehrmals neu beschrieben wurde. Durch die Technik der Ultraviolettfotografie gelang es ihm, die Buchstaben, die zuvor ausradiert wurden, wieder lesbar zu machen. Es handelt sich um eine Übersetzung des Neuen Testaments.

Anzeige
PUWADON SANG/Shutterstock

Forscher machen Schrift wieder sichtbar

Die zwei Seiten zeigen das fast vollständige zwölfte Kapitel aus dem Matthäus-Evangelium. Die syrische Übersetzung soll rund ein Jahrhundert vor den ältesten griechischen Handschriften verfasst worden sein. „In jener Zeit ging Jesus an einem Sabbat durch die Kornfelder. Seine Jünger hatten Hunger; sie rissen deshalb Ähren ab und aßen davon. Die Pharisäer sahen es und sagten zu ihm: Sieh her, deine Jünger tun etwas, das am Sabbat verboten ist“, heißt es in dem besagten Kapitel. Bisher gelang es allerdings noch nicht, das gesamte Schriftstück zu übersetzen.

Anzeige

Vor rund 1300 Jahren soll das versteckte Kapitel dann schließlich ausradiert worden sein. Ein Schreiber in Palästina habe es neu beschriftet. Das liegt daran, dass Pergament damals als Mangelware galt und man es deshalb häufig wiederverwenden musste. Es soll sogar zwei mal neu beschriftet worden sein. Die erste Schicht wurde auf syrisch verfasst, die mittlere auf griechisch und die oberste auf georgisch.

Anzeige