Mordfall nach 26 Jahren gelöst – doch Kristins Leiche fehlt noch immer

Ein True-Crime-Podcast half dabei, den Killer zu schnappen.

, 14:54 Uhr
Mordfall nach 26 Jahren gelöst – doch Kristins Leiche fehlt noch immer

Die Studentin Kristin Smart wurde vor 26 Jahren ermordet. Es dauerte über zwei Jahrzehnte, bis man ihren Killer ausfindig machen konnte. Von der Leiche der jungen Frau fehlt jedoch immer noch jede Spur. Bei der Aufklärung des Falls soll ein True-Crime-Podcast geholfen haben.

Anzeige

Nach einem dreimonatigen Prozess in Monterey, Kalifornien, wurde der 45-jährige Paul Flores am Dienstag schließlich verurteilt. Er tötete Kristin im Mai 1996. Damals verschwand die 19-Jährige spurlos auf dem Rückweg zu ihrem Wohnheim. Ihr Mörder studierte ebenfalls an der Polytechnischen Hochschule in San Luis Obispo.

Anzeige
Brian A Jackson/Shutterstock

Wo ist Kristins Leiche?

Die beiden wurden zuletzt gemeinsam auf einer Party gesehen. Dann begleitete Flores die junge Frau auf ihrem Heimweg durch die Nacht. Flores soll Smart vergewaltigt oder zumindest versucht haben, sie zu vergewaltigen. Anschließend tötete er sie. Danach habe er die Frau unter der Terrasse seines Vaters begraben. Doch im Jahr nach Smarts Verschwinden fanden Arbeiten am Haus des Vaters statt. Dies soll darauf hindeuten, dass Flores und sein Vater die Leiche wegschafften. Bis heute wurde sie nie gefunden.

Anzeige

Flores wurde im Jahr 2021 festgenommen. Er gestand den Mord an Kristin einer Freundin. Der Podcast „Your Own Backyard“ hat den Fall wiederbelebt und soll maßgeblich zur Aufklärung des Falls beigetragen haben. Es meldeten sich zahlreiche neue Zeugen und die Ermittler erhielten entscheidende Hinweise. Die Suche nach Kristins Leiche soll fortgesetzt werden.