Mord in Bielefeld: Mann auf offener Straße erschossen

An einer Bushaltestelle in Bielefeld kam es zu schockierenden Szenen.

, 15:46 Uhr
Mord in Bielefeld: Mann auf offener Straße erschossen

In Bielefeld Brackwede wurde kürzlich ein Mann an einer Bushaltestelle erschossen. Am Mittwochabend fielen Schüsse auf einen 31-Jährigen, der sich an der Halstestelle „Brackweder Kirche“ aufhielt. Gegen 21:45 Uhr wurde die Polizei alarmiert. Dies teilten die Beamten am Donnerstag mit.

Anzeige

Sie eilten zu dem schwerverletzten Mann, der allerdings nicht mehr gerettet werden konnte. Mehrere Personen konnten die Tat bezeugen. Darunter auch eine Busfahrerin, die in der Nähe angehalten hatte. Der 31-Jährige erlag anschließend im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Beamtinnen und Beamten leiteten sofort ein Ermittlungsverfahren ein.

Anzeige

Verdächtiger hat sich gestellt

Am Donnerstagabend wurde schließlich eine Fahndung herausgegeben. Die Polizei suchte nach dem 28-jährigen Sinan K. Er gilt als Tatverdächtiger in dem Mordfall. Wie unter anderem der Radiosender „Radio Bielefeld“ berichtete, stellte sich der junge Mann am Freitagmittag den Beamten. Dies bestätigte sein Anwalt Ali Mojab aus Bad Oeynhausen.

Anzeige

Mojab sagte gegenüber der Presse, dass sich sein Mandant an der Aufklärung der Tat beteiligen wolle. Weitere Details enthüllte er allerdings nicht. Insgesamt sieben Schüsse sollen an der besagten Bushaltestelle gefallen sein. Die Polizei wollte sich bisher nicht zu den aktuellen Entwicklungen äußern.

Nächster Artikel