Mitten in der OP: Anästhesist vergewaltigt betäubte Patientin

Ein Anästhesist aus Brasilien verging sich an seinen bewusstlosen Patientinnen.

, 12:46 Uhr
Mitten in der OP: Anästhesist vergewaltigt betäubte Patientin
Gorodenkoff/Shutterstock

Ein Anästhesist aus Brasilien vergewaltigte mehrere seiner betäubten Patientinnen. Seine Kolleginnen aus dem Operationssaal fiel auf, dass der Mediziner den Frauen immer eine sehr hohe Dosis Betäubungsmittel gab. Sie schöpften Verdacht und vermuteten, dass etwas nicht stimmte.

Anzeige

Sie stellten ein Handy im OP-Saal auf und filmten während eines Kaiserschnitts heimlich mit. Einige Frauen aus dem Team hatten beobachtet, dass sich der Anästhesist hinter dem Vorhang im OP manchmal merkwürdig bewegte. Sie wollten herausfinden, was er da hinter dem Sichtschutz machte. Das Videomaterial enthüllte Schockierendes. Es war zu sehen, wie der Mann während des Kaiserschnitts seine Hose öffnete und seinen Penis in den Mund der bewusstlosen Frau einführte.

Anzeige
RusAKphoto/Shutterstock

Anästhesist führte Penis in den Mund ein

Anschließend wischte er ihr den Mund ordentlich ab, damit kein Verdacht geschöpft werden könne. Die mit gefilmte Szene dauerte ungefähr 10 Minuten. Als das OP-Team die Aufnahmen sah, verständigten sie umgehend die Polizei. Der Anästhesist wurde schließlich verhaftet. Bereits seit 10 Jahren war der 32-Jährige in unterschiedlichen Kliniken in Rio de Janeiro tätig. Es ist noch völlig unklar, wie viele Frauen er in dieser Zeit vergewaltigt hat.

Anzeige

Seine Opfer seien so stark betäubt gewesen, dass sie nichts von den Übergriffen mitbekamen. Bei seiner Verhaftung reagierte der Anästhesist überrascht. Er wurde wegen Vergewaltigung einer schutzbedürftigen Person angeklagt. Sollte er verurteilt werden, könnte ihm eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren drohen.

Nächster Artikel