Mit 14 unters Messer: Bella Hadid spricht über ihre traumatische Kindheit

Viele geben ihrer Mutter Yolanda die Schuld.

, 20:53 Uhr
Mit 14 unters Messer: Bella Hadid spricht über ihre traumatische Kindheit
IMAGO / ZUMA Wire

In der Welt der Stars und Sternchen gehören Schönheitsoperationen zum guten Ton. Doch sich mit 14 unters Messer legen? Das hat Supermodel Bella Hadid nun in einem Interview mit der „Vogue“ gestanden und verraten, wie traumatisch ihre Kindheit im Schatten ihrer Mutter und ihrer Schwester Gigi Hadid gewesen ist. Tatsächlich hat Bella jahrelang den Medien weiß machen wollen, sie hätte an sich noch nie etwas machen lassen. „Ich habe niemals Filler benutzt. Um das jetzt endgültig mal vom Tisch zu räumen. Ich hab damit kein Problem, es ist einfach nichts für mich“, hatte sie behauptet. Mit diesem Geständnis räumt sie Jahre später nicht nur bei ihren Fans auf, sondern scheint auch sich selbst eine Last von der Schulter zu nehmen.

Anzeige

„Ich wünschte, ich hätte die Nase meiner Vorfahren behalten“, erzählt sie der „Vogue“ und verrät, dass sie sich bereits mit 14 einer Beauty-OP unterzogen hätte. Außerdem berichtet sie von den massiven Problemen, die sie aufgrund eines Minderwertigkeitsgefühls entwickelt hätte. Ihre Schwester Gigi sei immer so perfekt gewesen, Bella hätte da nicht mithalten gekonnt. Das hat nicht nur dazu geführt, dass sie Depressionen, sondern auch gleich eine Essstörung entwickelt hätte.

Anzeige
 
 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Bella 🦋 (@bellahadid)

Anzeige

Mutter soll Schuld sein

Doch auch Bella und Gigis Mutter ist im Rahmen dieses Geständnisses wieder in den Mittelpunkt gerückt. Die Niederländerin, die durch die Reality-TV-Serie „Real Housewifes of Beverly Hills“ bekannt geworden ist, hatte schon immer den Ruf, ihre Töchter streng zu erziehen. In besagter Serie gab es bereits einige Szenen, die den Zuschauern zu denken gegeben hatte. Zum einen soll sie das Essen ihrer Töchter streng überwachen – Süßigkeiten sind da natürlich ein No-Go. Zum anderen hatte sie Gigi verboten, Ballsportarten auszuüben, da es ihr eine männliche Statur verleihen würde.

„Yolanda ist… Es tut mir leid, aber sie ist eine schreckliche Mutter. Sie befürwortet gestörtes Essverhalten und Essstörungen im Namen der ‚Instandhaltung‘ bei ihren beiden Kindern, und hat ihren vorpubertären Töchtern eine Beauty-OP verpasst?“, schrieb ein Nutzer auf Twitter. Ein anderer meinte: „Yolanda ist ein Ghul, die eine unglaubliche Nummer bei ihren Kindern abgezogen hat, und es ist Bellas Entscheidung, was sie jetzt davon zugeben möchte.“