Missbrauchsprozess: Hartes Urteil für Sänger R. Kelly

Dem Musiker werden schwere Straftaten vorgeworfen.

, 16:13 Uhr
Missbrauchsprozess: Hartes Urteil für Sänger R. Kelly
IMAGO / ZUMA Wire

Der ehemalige R&B-Sänger R. Kelly musste sich vor Gericht verantworten. Nun wurde er wegen schwerer Sexualstraftaten zu einer Haftstrafe von 30 Jahren verurteilt. „Die Öffentlichkeit muss vor Verhaltensweisen wie diesen geschützt werden“, erklärte die New Yorker Bundesrichterin Ann Donnelly.

Anzeige

Der Staatsanwalt forderte eigentlich nur 25 Jahre Haft, jedoch ist die Richterin davon überzeugt, dass dies zu wenig wäre. Dem 55-Jährigen wurden unter anderem sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Entführung, Zwangsarbeit, Bestechung und Sexhandel in den Jahren 1994 bis 2018 vorgeworfen. Er wurde in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen.

Anzeige
IMAGO / ZUMA Wire

Kelly baute Missbrauchsnetzwerk auf

Kelly soll ein ganzes Netzwerk aufgebaut haben, um teilweise noch minderjährige Mädchen für seine sexuellen Gelüste auszunutzen. Seine Opfer habe er eingesperrt und brutal missbraucht. „Ich bin dankbar, dass Robert Sylvester Kelly weg ist und weg bleiben wird und nicht mehr in der Lage sein wird, anderen Schaden zuzufügen“, betonte ein Opfer des Musikers.

Anzeige

Im Laufe des Prozesses haben elf Opfer über den „schrecklichen und sadistischen Missbrauch“ ausgesagt, der ihnen zugefügt wurde. Die Staatsanwaltschaft erklärte, Kelly würde eine „ernsthafte Gefahr für die Allgemeinheit“ darstellen. Er habe keinerlei Reue oder Respekt vor dem Gesetz gezeigt. Mitte August startet ein weiterer Prozess gegen Kelly. Zudem laufen zwei Ermittlungsverfahren gegen ihn.