Mirco Nontschew: Falschmeldung zur Todesursache kursiert im Netz

Die Fake-News verbreiteten sich rasant auf Twitter.

, 18:10 Uhr
Mirco Nontschew: Falschmeldung zur Todesursache kursiert im Netz
v.li. Wolf (Mola Adebisi), Angela (Sophie Schütt) und ihr zukünftiger Ehemann Stefan (Mirco Nontschew)

Der 52-jährige Comedian Mirco Nontschew wurde am vergangenen Freitag tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, denn die Todesursache ist weiterhin unbekannt. Vor Ort fand die Polizei keinen Hinweis auf einen Suizid oder auf Fremdverschulden.

Anzeige

Die Ungewissheit heizte ausgiebige Spekulationen im Netz an. Schließlich tauchten Fake-News auf, die das Rätsel um Mircos Tod angeblich aufgedeckt hätten. Es handelte sich um einen Screenshot eines Artikels, der auf Twitter kursierte. Als Überschrift war zu lesen, dass Nontschew kurz nach der Corona-Booster-Impfung verstorben sei. Der Post verbreitete sich rasant in den sozialen Netzwerken.

Anzeige

„Welt“-Artikel existierte nicht

Allerdings hat es den vermeintlichen Artikel niemals gegeben. Angeblich stamme er aus der „Welt“. Ein User postete das Original, welches eine ganz andere Headline trug. „Trauer um Mirco Nontschew“ war dort eigentlich zu lesen. Man erkennt solche Fake-News insbesondere an der unpassenden Schriftart. Außerdem sollte man sich lieber ein zweites Mal auf die Suche begeben und kontrollieren, ob ein solcher Artikel überhaupt existiert, bevor man falsche Informationen verbreitet.

Anzeige

Zu den genauen Todesumständen des beliebten Entertainers gibt es weiterhin keine Neuigkeiten.