Millionen Bürger betroffen: Schufa beginnt mit Löschung umstrittener Daten

Die Änderung wird sich auch auf den Schufa-Score auswirken.

25.10.2023, 22:53 Uhr
Millionen Bürger betroffen: Schufa beginnt mit Löschung umstrittener Daten
IMAGO / Chai von der Laage
Anzeige

Die Schufa berechnet einen Score für Millionen Menschen in Deutschland. Diese Bewertung ist besonders wichtig, wenn man eine Wohnung anmieten, ein Konto eröffnen, einen Handyvertrag abschließen oder einen Kredit aufnehmen möchte.

Allerdings gelten die von der Schufa berechneten Ergebnisse schon lange als umstritten. Zahlreiche Daten werden genutzt, um die Bonität der Verbraucher zu berechnen. Auch das Abschließen eines Mobilfunkvertrags wurde bei der Institution vermerkt. Dazu wurde hinterlegt, dass der Vertrag zustande gekommen ist und für welchen Anbieter man sich entschieden hat. Diese Informationen wurden insbesondere genutzt, um Betrug vorzubeugen. 

Millionen Bürger von neuem Schufa-System betroffen Millionen Bürger von neuem Schufa-System betroffen
Anzeige
IMAGO / imagebroker

Löschung hat Auswirkung auf den Score

Seit dem 20. Oktober werden diese Daten nun gelöscht. Betroffen sind mehrere Millionen Menschen. "Telekommunikationsunternehmen und die Schufa haben entschieden, Informationen zu Vertragskonten aus dem Telekommunikationsbereich zu löschen", heißt es in einem Statement. Es gab schon länger Ärger, wegen der Übermittlung der Daten durch den Telekommunikationsprovider. Sogenannte Positivdaten wie "Informationen über die Beantragung, Durchführung und Beendigung eines Vertrages" dürfen demnach nicht mehr weitergeleitet werden. Das ist schon seit 2022 der Fall, jedoch war bisher unklar, was mit den bereits erhobenen Daten passiert. 

Anzeige

„Hintergrund der Löschung ist der Beschluss der Datenschutzkonferenz der Länder“, erklärt die Schufa weiter. Ab sofort dürfen nur noch Zahlungsausfälle an den Konzern gemeldet werden. Durch die Änderung kann sich der Score „marginal verändern“. „Bei 53 Prozent der Personen wird der Score nach Löschung niedriger, bei 47 Prozent höher sein“, bestätigt die Schufa weiter. Personen, die einen langjährigen Telekommunikationsvertrag haben, müssen demnach mit einem etwas schlechteren Score rechnen. Wer wissen möchte, wie hoch die Bewertung ausfällt, kann einmal im Jahr eine kostenlose Datenkopie anfordern.

Anzeige